Information

Informationen zur Corona-Impfung

Nach Schließung der baden-württembergischen Impfzentren zum 30. September 2021 wird die Impfkampagne des Landes Baden-Württemberg nun maßgeblich durch vier essentielle Säulen getragen. Mit der Unterstützung durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, die Betriebsärztinnen und -ärzte, den Mobilen Impfteams sowie den regionalen Impfstützpunkten ist ein passgenaues und niederschwelliges Konzept für die Bürgerinnen und Bürger entstanden, welches sich an den jeweiligen Bedarfen der Menschen im Land orientiert. 

Die Ausrufung der Alarmstufe und die gleichzeitige Zunahme der Booster-Impfungen sorgen für ein gesteigertes Interesse an den Impfungen sowohl in den Arztpraxen als auch an den Stationen der Mobilen Impfteams (MIT) in Baden-Württemberg. Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte werden daher mit 155 MIT unterstützt. (Liste Verteilung und Kontaktdaten MIT-Standorte (PDF))

Einen Teil ihrer Kapazität werden die Mobilen Impfteams auch weiterhin für Vor-Ort-Impfaktionen in z.B. Pflegeheimen einsetzen. In jedem Stadt- oder Landkreis bestehen sogenannte Impfstützpunkte, die durch dauerhafte Impfteams der Kreise betrieben und/oder von den Mobilen Impfteams angefahren werden. Damit besteht landesweit ein breites niederschwelliges Impfangebot.

Vor-Ort-Impfungen durch Mobile oder Dauerhafte Impfteams und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sind eine wichtige Anlaufstelle für Menschen ohne Hausärztin oder Hausarzt, für junge Menschen, die viel unterwegs sind, und für Menschen, für die aus anderen Gründen eine Impfung bisher noch nicht möglich war.

Eine Übersicht über diese und weitere Impfmöglichkeiten sowie viele Informationen rund um das Thema Impfen finden Sie in den sozialen Medien, der lokalen Presse sowie auf unserer Kampagnenhomepage dranbleiben-bw.de. Diese ist auch in weiteren Sprachen verfügbar: EnglishFrançais , Română , Türkçe,العربية  und Русский 

 

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufige Fragen zur Impfung und den Impfzentren in Baden-Württemberg, zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen und zum digitalen Impfnachweis.

Daten zur COVID-19-Impfung in Baden-Württemberg

Stand: 26. Januar 2022

  • Mind. einmal geimpft: 8.117.183
  • Grundimmunisiert: 7.993.824
  • Auffrischimpfung: 5.708.400

Impfquote in BW (Grundimmunisiert):

  • bezogen auf Gesamtbevölkerung: 72,0 %
  • bezogen auf Personen mit Impfempfehlung: 81,2 %

Quelle: LGA-Lagebericht COVID-19

Gesamtzahl Impfungen nach Landkreisen in Baden-Württemberg:

Impfungen in den Impfzentren und durch die Mobilen Teams werden mit der Postleitzahl des Wohnorts der Geimpften erfasst. Die statistische Erfassung für die Arztpraxen ist vereinfacht, um den bürokratischen Aufwand für die Arztpraxen möglichst gering zu halten. Impfungen bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten werden daher nur mit der Postleitzahl der Praxis angegeben. Nachstehende Tabelle wird ein mal wöchentlich aktualisiert.

Tabelle: Gesamtzahl Impfungen nach Landkreisen in BW (PDF)

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Impfung in Baden-Württemberg (Stand: 17. Januar 2021)

FAQ zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen (Stand: 20. Januar 2022)

Weitere Fragen und Antworten zum digitalen Impfnachweis:

FAQ zum digitalen Impfnachweis (Robert Koch-Institut)

FAQ zum digitalen Impfnachweis (Bundesgesundheitsministerium)

Verschiedene Hände halten Impfnachweise in die Höhe
  • Coronavirus/Impfen

Land knackt die 50 Prozent–Marke bei Booster-Impfungen

Mit insgesamt 5,54 Millionen Auffrischimpfungen seit 1. September 2021, dem Beginn der Booster-Impfkampagne des Landes, wird an diesem Wochenende in Baden-Württemberg die Hälfte der Bevölkerung gegen schwere Verläufe mit der Omikron-Variante des Corona-Virus geschützt sein.

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus/Impfen

Bund aktualisiert Verordnung: Impfstatus von Geimpften mit Johnson & Johnson ändert sich

Am Wochenende hat der Bund kurzfristig die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) angepasst, die ab sofort gilt.

Kind wird geimpft
  • Coronavirus/Impfen

Infoveranstaltung zur Impfung von Kindern voller Erfolg

3.000 Zuschauende nahmen am am Donnerstag (13. Januar) das digitale Informationsangebot des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration wahr.

Verschiedene Hände halten Impfnachweise in die Höhe
  • Coronavirus/Impfkampagne

Landräte und Gesundheitsministerium beraten über Fortsetzung der Impfkampagne 

Die Impfkampagne in Baden-Württemberg steht auf soliden Beinen. Im vergangenen Jahr wurden im Land mehr als 20 Millionen Impfungen durchgeführt, davon allein 5 Millionen in den letzten acht Wochen.

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus/Impfen

Impfquote in den Alten- und Pflegeheimen in Baden-Württemberg bei rund 90 Prozent

Auffrischimpfungen sind noch ausbaufähig. Hierfür stehen neben den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten auch die mobilen Impfteams in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Kind wird geimpft
  • Coronavirus/Impfen

Online-Informationsveranstaltung: Covid-19-Schutzimpfung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren

Donnerstag, 13. Januar, 19 Uhr / Livestream unter dranbleiben-bw.de

Eine Lehrerin mit Mund- und Nasenschutz steht in einer Grundschule.
  • Coronavirus / Testen

Ausweitung der Testpflicht an Schulen und Kitas

Baden-Württemberg wird das Testnetz an Schulen und Kitas sowie in der Kindertagespflege noch enger stricken. Das Land stellt dafür zusätzlich Mittel in Höhe von mehr als 26 Millionen Euro zur Verfügung.

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus / Impfen

Positive Bilanz der Impfkampagne in Baden-Württemberg

Die Landesregierung zieht zum Jahresende eine positive Bilanz der Impfoffensive: Mit 4,7 Millionen Impfungen zwischen dem 18. November und dem Jahreswechsel wird das Land die Zielvorgabe des Bundes deutlich übertreffen.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Coronavirus

Corona-Verordnung verschärft

Seit Montag (27. Dezember) gilt in Baden-Württemberg eine verschärfte Corona-Verordnung. Unter anderem wurden die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene erweitert sowie eine Sperrstunde in der Gastronomie und eine FFP2-Maskenregelung eingeführt.

Verschiedene Hände halten Impfnachweise in die Höhe
  • Coronavirus/Impfen

Baden-Württemberg lässt Booster-Impfungen für Jugendliche zu

Haftung für das Boostern wird nun vom Bund übernommen.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Coronavirus

Corona-Verordnung durch Landesregierung angepasst

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung erneut angepasst. Künftig gelten beispielsweise auch Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene. Die verschärften Regelungen treten am 20. Dezember in Kraft.

Ältere Frau mit Rollator vor Eingang eines Senioren-Wohnstiftes
  • Coronavirus / Krankenhäuser / Pflege

Neue Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Ab Montag (20. Dezember) gelten in Baden-Württemberg in der Alarmstufe II strengere Besuchsregeln für Nicht-Geimpfte in Alten- und Pflegeheimen.

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in den Händen.
  • Corona-Verordnung

Ausnahmen von der Testpflicht bei 2G-Plus

Die Landesregierung hat die 2G-Plus-Regelung der Corona-Verordnung noch einmal präzisiert. Wer geboostert ist oder wessen Vollimmunisierung nicht länger als 6 Monate zurück liegt, ist von der Testpflicht bei 2G-Plus befreit.

Ältere Frau wird von Ärztin geimpft
  • Impfoffensive

Genehmigte Impfkonzepte in sieben weiteren Stadt- und Landkreisen 

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat am heutigen Donnerstag (2. Dezember) Impfkonzepte in sieben weiteren Stadt- und Landkreisen genehmigt.

Aufkleber in Impfpass weist auf Impfung mit dem Impfstoff Moderna hin.
  • Coronavirus/Impfen

Gesundheitsministerium genehmigt weitere Impfstützpunkte

Vier Landkreise erhalten Zuschlag

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus / Impfen

Zusage für 31 weitere Impfstützpunkte

Um die Impfkampagne weiter voranzubringen, hat das Gesundheitsministerium den ersten 31 Stadt- und Landkreisen eine Zusage für ihre Impfstützpunkte erteilt. Das Land übernimmt Kosten wie beispielweise für Personal und Räume.

QR-Code auf einem Smartphone-Bildschirm
  • Coronavirus / Impfen

Impfnachweis künftig nur noch über App oder mit ausgedrucktem QR-Code

Mit der neuen Corona-Verordnung ist ein Nachweis für die Impfung gegen das Coronavirus nur noch mittels QR-Code möglich. Es gilt jedoch eine Übergangsfrist bis 1. Dezember 2021.

An der Eingangstür eines Restaurants hängt ein Schild mit der Aufschrift „Zutritt nur für geimpfte oder genesene Gäste“.
  • Coronavirus

Neue Corona-Verordnung: Strengere Regeln ab Mittwoch

Von Mittwoch (24. November) an gelten in Baden-Württemberg schärfere Regeln, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Die Maßnahmen betreffen vor allem ungeimpfte und nicht von COVID-19 genesene Menschen.

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • Coronavirus / Impfen

Impfoffensive in Baden-Württemberg

Mit Unterstützung durch das Land entstehen ergänzend zu den Impfangeboten in den Arztpraxen und bei den Betriebsärzten flächendeckend im ganzen Land viele Impfstützpunkte.

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha
  • Coronavirus / Impfen

Scharfe Kritik an Rationierung von Biontech-Impfstoff

Gesundheitsminister Manne Lucha hat die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Auslieferung des Impfstoffes von Biontech/Pfizer zu rationieren, scharf kritisiert. 

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus / Impfen

Land baut Impfoffensive weiter aus

In jedem Stadt- oder Landkreis sollen kleine, fest verankerte Impfstationen entstehen. Die Landesregierung hat dazu beschlossen, die niedergelassenen Arztpraxen mit 155 Mobilen Impfteams zu unterstützten.

Familie beim Herbstspaziergang
  • Coronavirus / Kinder und Jugendliche

Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit bleiben in der Alarmstufe möglich

Auch in der Alarmstufe sollen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit stattfinden können. Deshalb gilt in dieser Stufe bei Angeboten mit Übernachtungen zu Hause die Maskenpflicht auch für geimpfte, genesene und getestete Personen.

An der Eingangstür eines Restaurants hängt ein Schild mit der Aufschrift „Zutritt nur für geimpfte oder genesene Gäste“.
  • Corona-Verordnung

Alarmstufe in Baden-Württemberg gilt voraussichtlich ab Mittwoch (17. November)

Am morgigen Dienstag (16. November) werden auf den Intensivstationen im Land aller Voraussicht nach am zweiten Werktag in Folge mehr als 390 COVID-19-Patienten behandelt. Damit wird die sogenannte Alarmstufe ausgerufen.

Menschen auf der Straße
  • Coronavirus / Impfen

Wissenschaftliche Studie: 90 Prozent Impfquote ist nötig

Damit sich die Delta-Variante des Coronavirus selbst bei Aufhebung aller Kontakteinschränkungen nicht weiter ausbreiten kann, müssten etwa 90 Prozent der Bevölkerung geimpft sein. Das zeigt eine vom Gesundheitsministerium in Auftrag gegebene Studie.

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus / Impfen

Land startet Impfoffensive

Angesichts der angespannten Pandemielage startet Baden-Württemberg eine Impfoffensive, um die Haus- und Facharztpraxen zu unterstützen. In jedem Stadt- und Landkreis werden feste regionale Impfstützpunkte eingerichtet.