Landes-Behinderten-Beirat

Was macht der Landes-Behinderten-Beirat?

Der Landes-Behinderten-Beirat berät
die Regierung von Baden-Württemberg.
Der Behinderten-Beirat möchte:

  • Menschen mit Behinderung sollen gleich-berechtigt sein.
  • Sie sollen eigene Entscheidungen treffen dürfen.
  • Und sie sollen an der Gesellschaft teilhaben.

Bald gibt es ein neues Gesetz.
Es heißt: Landes-Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz.
In dem Gesetz steht:

  • Welche Aufgaben der Behinderten-Beirat hat.
  • Was der Behinderten-Beirat machen darf.
  • Und wer im Behinderten-Beirat Mitglied ist.

Das Gesetz gibt es noch nicht.
Aber den Behinderten-Beirat gibt es schon.
Die Mitgliederliste können Sie auf dieser Internet-Seite anschauen.

Dem Behinderten-Beirat ist ganz wichtig,
dass die UN-Behinderten-Rechts-Konvention umgesetzt wird.
Das ist eine schwierige Aufgabe.
Der Behinderten-Beirat hat schon viel versucht.
Zum Beispiel:
Der Rund-Funk soll mehr darauf achten,
dass Menschen mit Behinderung ihn hören und sehen können.
Rund-Funk ist Radio und Fernsehen.

Aber im neuen Vertrag zwischen der Regierung
und dem Rund-Funk steht nur:
Der Rund-Funk muss Menschen mit Behinderung
weniger benachteiligen.
Der Behinderten-Beirat findet:
Das reicht nicht aus!

Außerdem will der Behinderten-Beirat:
Es soll mehr Sonder-Pädagogen geben.
Sonder-Pädagogen sind Lehrer für Menschen mit Behinderung.
Und die Lehrer sollen eine bessere Ausbildung bekommen.
Beide Beschlüsse können Sie auf dieser Internet-Seite anschauen.

Zurück zur Startseite Leichte Sprache

Lesen Sie hier weiter über mehr Beschäftigung von schwer-behinderten Menschen.


Fußleiste