Bekämpfung von Zwangsverheiratung

Antidiskriminierung

Bekämpfung von Zwangsverheiratung

  • Eine Frau hält ihre Handfläche in die Kamera © vadymvdrobot/Fotolia.com

Das Ministerium für Soziales und Integration koordiniert und finanziert die Beratung junger Menschen, die von Zwangsverheiratung und/oder Gewalt im Namen der sogenannten „Ehre“ bedroht oder betroffen sind.

Das Ministerium unterstützt dazu folgende Einrichtungen und Fachberatungsstellen, mit denen zum Thema Zwangsverheiratung jederzeit Kontakt aufgenommen werden kann:

Landesforum gegen Zwangsverheiratung

Zusätzlich fördert das Ministerium die Vernetzung der Fachleute, die sich für die Bekämpfung von Zwangsverheiratung einsetzen. Hierzu veranstalten wir regelmäßig das Landesforum gegen Zwangsverheiratung – ein Zusammenschluss von Ministerien, Institutionen und Verbänden, die sich aktiv für Prävention und Maßnahmen gegen Zwangsverheiratung sowie für Opfer von Zwangsverheiratungen einsetzen.

Ziele des Landesforums gegen Zwangsverheiratung sind insbesondere

  • die landesweite Vernetzung der mit Zwangsverheiratung befassten Stellen und Einrichtungen,
  • Erfahrungsaustausch,
  • Schnittstellen- und Handlungsbedarfsanalysen,
  • Vernetzung, Kooperation und Austausch mit anderen Präventionsnetzwerken und Initiativen,
  • Identifizierung der Ressourcen des Netzwerks sowie
  • der Austausch über sozialrechtliche sowie aufenthaltsrechtliche Fragen.

Das Landesforum hat rund 45 Mitglieder. Sie kommen überwiegend aus dem Kreis der Wohlfahrtsverbände, aber auch von den Fachberatungsstellen und Zufluchtsstätten. Mitglieder sind ferner u. a. das Justizministerium, das Innenministerium, das Kultusministerium, die Stabsabteilung Integration der Landeshauptstadt Stuttgart sowie der Kommunalverband für Jugend und Soziales. Das Landesforum tagt in der Regel ein Mal im Jahr.


Fußleiste