Öffentlicher Dienst

Interkulturelle Öffnung

Vielfalt im öffentlichen Dienst

  • Zwei Frauen in einem Büro geben sich die Hand

Die Landesregierung setzt sich für Vielfalt und Diversity im öffentlichen Dienst ein. Sehen Sie hier, welche Projekte wir in diesem Bereich fördern.

Polizei Karlsruhe: breit gefächert – Pilotprojekt der Polizei Polizei Karlsruhe: breit gefächert – Pilotprojekt der Polizei

  • Die Polizei ist in unserer Gesellschaft ein Bindeglied zwischen Bürgern und Staat. Es ist daher ein Ziel, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt im Polizeidienst widerspiegelt. Migrantinnen und Migranten sind wichtig, um den Polizeinachwuchs im Land zu sichern.

    Gemeinsam mit dem Innenministerium hat das Integrationsministerium daher ein Werbekonzept für die Polizei entwickelt. Im Oktober 2013 startete das Polizeipräsidium Karlsruhe ein Pilotprojekt. Unter dem Slogan „Polizei Karlsruhe – breit gefächert“ errprobt die Polizei geeignete Maßnahmen und wirbt für den Beruf des Polizisten.

    Polizei Baden-Württemberg: Kulturelle Vielfalt

Interkulturelle Kompetenzen – Qualifizierung für die Landesverwaltung Interkulturelle Kompetenzen – Qualifizierung für die Landesverwaltung

  • Um den Erwerb interkultureller Kompetenzen zu fördern, hat das Integrationsministerium eine Qualifizierungsmaßnahme für Beschäftigte der Landesministerien, Regierungspräsidien und Landratsämter entwickelt.

    In eintägigen Inhouse-Seminaren erfahren die Teilnehmenden Grundlegendes zur interkulturellen Kompetenz und wie sie diese in ihrem konkreten Arbeitsalltag einsetzen können. Zudem soll das Seminar Einblicke in die generelle Bedeutung der interkulturellen Öffnung der Landesverwaltung geben.

    Bisher wurden zirka 80 Qualifizierung in unterschiedlichen Bereichen der Landesverwaltung organisiert.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Max Bernlochner.

E-Learning-Kurs zur interkulturellen Kompetenz E-Learning-Kurs zur interkulturellen Kompetenz

  • Um einen ersten Überblick zum Thema interkulturelle Kompetenz zu ermöglichen, hat das Integrationsministerium in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd einen E-Learning-Kurs entwickelt. Der vierwöchige Online-Kurs lässt eine weitgehend freie Zeiteinteilung zu. Der Kurs geht auf die speziellen Anforderungen in der Landesverwaltung ein und wird auch in Zusammenarbeit mit der Führungsakademie Baden-Württemberg angeboten.  

    Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg: Kurs „Interkulturelle Kompetenzen erwerben“

Interkulturelle Öffnung vermitteln – Broschüre für die Landesverwaltung Interkulturelle Öffnung vermitteln – Broschüre für die Landesverwaltung

  • Wie kann die Landesverwaltung die interkulturelle Öffnung konkret fördern? Dies ist die zentrale Frage der Informationsbroschüre „Land der Vielfalt – Land der Chancen. Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung Baden-Württemberg“. Neben grundlegenden Informationen zur interkulturellen Öffnung und Kompetenz zeigt die Broschüre mögliche Maßnahmen im Sinne eines Werkzeugkastens. Zudem werden konkrete Beispiele aus der Praxis vorgestellt.

    Die von allen Ministerien verabschiedete Informationsbroschüre ist bereits in der 2. Auflage erschienen und kann beim Ministerium bestellt oder als PDF abgerufen werden.

    Broschüre „Land der Vielfalt – Land der Chancen. Interkulturelle Öffnung der Landesverwaltung Baden-Württemberg“ (PDF)

Führungskräfte sensibilisieren – Reihe für die Landesverwaltung Führungskräfte sensibilisieren – Reihe für die Landesverwaltung

  • Für die Führungskräfte der Landesministerien und Regierungspräsidien sowie der Hochschulen für öffentliche Verwaltung des Landes hat das Integrationsministerium eine eigenständige Informationsreihe ins Leben gerufen. Ausgehend davon, dass Öffnungsprozesse nicht ohne die gezielte Unterstützung der Leitungsebene einer Organisation erfolgreich und nachhaltig wirken können, bietet die Reihe ein Diskussionsforum für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Renommierte Referentinnen und Referenten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren unterschiedliche Zugänge und Strategien zur interkulturellen Öffnung. Im Rahmen der Reihe referierten bislang Thomas Sattelberger (ehemaliger Personalvorstand der Deutschen Telekom AG) sowie Prof. Dr. Jan Ziekow (Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer).

    Rechtswissenschaftliche Stellungnahme: Möglichkeiten zur Verbesserung der Chancen von Personen mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst (PDF)


Schriftzug "Vielfalt mit bei uns Karriere" umringt von Fotos vier junger Menschen

Fußleiste