Weiterführende Informationen

Liste

Weiterführende Informationen zum Thema

Hier finden interessierte Besucherinnen und Besucher eine Auswahl von Informationsquellen zum Thema „Demografie“.

Demografie-Spiegel für alle Gemeinden Baden-Württembergs: Informationsangebot zur Analyse des demografischen Wandels für alle Gemeinden in Baden-Württemberg

Der Demografie-Spiegel bietet für jede der 1101 Gemeinden Baden‑Württembergs Informationen über die aktuelle und langfristige demografische Entwicklung. Er richtet sich an Entscheidungsträger und Planer in den Gemeinden und Städten, aber auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Homepage Demografie-Spiegel
Regionaldaten
Interaktive Karten

Demografieportal des Bundes und der Länder

Die im Demografieportal dargestellten Fakten bieten grundlegende Informationen zu demografierelvanten Themen von Bund, Ländern, Kommunen und Verbänden. Neben Berichten, Konzepten und Studien bietet das Demografieportal eine Plattform zum Mitreden, zum Erfahrungsaustausch und zum Netzwerken.

Homepage Demografieportal
Demografieportal: Interaktive Karte zu regionalen Herausforderungen

Informationen zur Arbeit der Enquetekommission „Pflege“

Der Landtag hat die Enquetekommission „Pflege in Baden-Württemberg zukunftsorientiert und generationengerecht gestalten“ im März 2014 auf Antrag aller vier Fraktionen einstimmig eingesetzt. Ziel der Enquetekommission ist es, die Situation der Pflege in Baden-Württemberg zu untersuchen und zu überprüfen, wie die vorhandenen Rahmenbedingungen verändert und welche Impulse gegeben werden müssen, um eine qualitativ hochwertige Pflege dauerhaft sicherzustellen. Der Abschlussbericht mit den Handlungsempfehlungen steht zum Download bereit.

Beschreibung Enquetekommission „Pflege“ inklusive Dokumente

Enquetekommission „Demografischer Wandel – Herausforderungen an die Landespolitik“

In dem 2005 veröffentlichten Bericht der Enquetekommission „Demografischer Wandel – Herausforderung an die Landespolitik“ wird zunächst die demografische Entwicklung in Baden-Württemberg beschrieben. Anschließend werden sechs zentrale Handlungsfelder identifiziert und umfassend diskutiert: Bildung, Wissenschaft und Forschung; Gesundheit und Soziales; Beschäftigung, Arbeitsmarkt und Wirtschaft; Wohnungs, Verkehr, Landesentwicklungs- und Regionalplanung; Gesellschaft und öffentliche Haushalte.

Bericht und Empfehlungen (PDF)


Fußleiste