Landesinformations-freiheitsgesetz

Transparenz

Landesinformationsfreiheitsgesetz

  • Frau auf Amt am Tresen

Nach dem neuen Landesinformationsfreiheitsgesetz haben Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg einen Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen, auch wenn sie selbst nicht unmittelbar betroffen sind. Damit schafft die Landesverwaltung Transparenz und erleichtert die demokratische Meinungs- und Willensbildung. Viele Informationen aus dem Sozialministerium finden Sie aber auch, ohne einen Antrag stellen zu müssen.


Eine Vielzahl weiterer Informationen – unter anderem über veröffentlichte Berichte, Broschüren, Listen, Pläne, Pressemeldungen und Statistiken – finden Sie auf dieser Website unter Haushalt und unter Presse, Publikationen und Mediathek.

Ein Antrag nach dem Landesinformationsfreiheitsgesetz kann schriftlich, mündlich oder in elektronischer Form gestellt werden. Er muss erkennen lassen, zu welchen Informationen Zugang gewünscht wird. Für die Bearbeitung wäre es hilfreich, wenn Sie bei der Antragstellung ausdrücklich auf das Landesinformationsfreiheitsgesetz Bezug nehmen. Nähere Informationen über Anspruch und Verfahren können Sie dem Gesetzestext (PDF) entnehmen. Bitte beachten Sie, dass für die Beantwortung Ihrer Anfrage Gebühren anfallen können. Sollten diese voraussichtlich mehr als 200 Euro betragen, werden Sie vorab informiert.

Wenn Sie einen Antrag elektronisch stellen wollen, können Sie unabhängig vom Themengebiet folgende E-Mailadresse verwenden: E-Mail. Die allgemeinen Kontaktdaten des Ministeriums finden Sie in der rechten Spalte.


Pressemitteilungen


Gleichstellung

Sozial- und Integrationsministerium stellt neue Website zum Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“ vor


Gesundheitsförderung

Stiftung für gesundheitliche Prävention: Erste trägerübergreifende Projektförderung geht nach Stuttgart


Gleichstellung

Staatssekretärin Mielich begrüßt Karlsruher Erklärung der Bundeskonferenz kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten


Gesundheit

Bürgertag „Zukunft der Hospiz- und Palliativversorgung“


Gesundheit

Minister Manne Lucha ruft Bevölkerung zu Schutzimpfungen gegen Influenza auf


Kinderschutz

Konsequenzen aus dem Missbrauchsfall in Staufen: Landesregierung will ressortübergreifende Kommission Kinderschutz einsetzen


Digitalisierungsstrategie

Land fördert die Umsetzung des elektronischen Rezepts als Modell für gesetzlich Versicherte mit rund einer Million Euro


Gesundheit

Hohe Ozonwerte in weiten Teilen des Landes


GesellschaftsReport BW

Familienarmut ist ein Risiko für die Gesundheit von Kindern


Quartiersentwicklung

Über 300 Interessierte beim 1. Fach- und Vernetzungstag Quartiersentwicklung in Stuttgart


Nachruf

Trauer um Sozialminister a.D. Walter Hirrlinger


Hitzewelle im Südwesten

Gesundheitsminister warnt vor Risiken durch hochsommerliche Temperaturen und ruft zu Schutzmaßnahmen auf


Gesundheit

Bundesverfassungsgericht stärkt Rechte von Psychiatrie-Patienten bei Fixierungen


Kinderschutz

Kinder besser gegen sexuelle Gewalt schützen


Innovationsprogramm Pflege

Land fördert 20 innovative Pflegeprojekte mit 3,5 Millionen Euro

Fußleiste