Media

 
Minister Manne Lucha, Sandra Simovich, israelische Generalkonsulin für Süddeutschland, und Maren Steege, Repräsentantin des Generalkonsulats in Baden-Württemberg am 26. Februar 2018 in Stuttgart
Zu Gast
  • 26.02.2018

Israelische Generalkonsulin für Süddeutschland

  • Minister Manne Lucha, Sandra Simovich, israelische Generalkonsulin für Süddeutschland, und Maren Steege, Repräsentantin des Generalkonsulats in Baden-Württemberg am 26. Februar 2018 in Stuttgart

    Von links: Minister Manne Lucha, Sandra Simovich, israelische Generalkonsulin für Süddeutschland, und Maren Steege, Repräsentantin des Generalkonsulats in Baden-Württemberg 
    Bild: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg


Sandra Simovich, israelische Generalkonsulin für Süddeutschland, und Maren Steege, Repräsentantin des Generalkonsulats in Baden-Württemberg, waren im Sozial- und Integrationsministerium zu Gast. Mit Minister Manne Lucha tauschten sie sich unter anderem über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der israelischen und der baden-württembergischen Migrationsgeschichte aus.

 

Beide Länder könnten in integrationspolitischen Fragen einiges von den Erfahrungen des jeweils anderen lernen, so die Konsulin und der Minister. Israel sei ein Land von Einwanderern, und auch die baden-württembergische Gesellschaft sei stark von Einwanderung geprägt. Minister Lucha stellte bei dem Treffen unter anderem den bundesweit einzigartigen „Pakt für Integration“ vor, den das Land mit den baden-württembergischen Kommunen für eine zielgerichtete Integration der Geflüchteten geschlossen hat, die in den letzten Jahren ins Land gekommen sind.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs lag auf den stärker werdenden antisemitischen Tendenzen in Deutschland und auch im Südwesten. Lucha: „Wir werden den antisemitischen Hetzern im Land weiterhin entschieden entgegentreten.“

Zurück zur Übersicht