Pressemitteilung

Krankenhäuser
  • 13.11.2017

Land investiert 17,9 Millionen Euro in Neubau der Klinik Öschelbronn

  • Minister Manne Lucha übergibt symbolischen Scheck an Brigitte Wessels (Qualitätsmanagement), Stefanie Seemann MdL, Dr. Michael Sarrach (Leitender Arzt), Geschäftsführerin Maria Wert und Sybille Czika (Pflegedienstleitung)

Der für Gesundheit zuständige Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat der Geschäftsführung und den Mitarbeitern der Klinik in Öschelbronn einen Scheck in Höhe von 17,9 Millionen Euro für den Neubau der Klinik überreicht. Mit der Summe soll ein komplett neues Klinikgebäude errichtet werden, da das jetzige Gebäude in vielerlei Hinsicht nicht mehr den zeitgemäßen Standards entspricht.

Minister Lucha: „Das einstmals als Altenheim konzipierte alte Klinikgebäude genügt nicht mehr den Ansprüchen an ein modernes Krankenhaus. Ich freue mich, dass das Land eine so hohe Summe zur Errichtung des Neubaus in Öschelbronn beitragen kann. Mit der Förderung stellen wir die hohe Qualität der medizinischen Versorgung in der Region auch in Zukunft sicher. Wir wissen um unsere große Verantwortung gegenüber den Patientinnen und Patienten sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den baden-württembergischen Krankenhäusern. Dieser Verantwortung werden wir gerecht.“

Im Jahr 2017 stünden für die baden-württembergische Krankenhauslandschaft mit über 500 Millionen Euro mehr Investitionsmittel als jemals zuvor zur Verfügung.

Neubau mit mehr Fläche und moderner Energieversorgung

Der Neubau wird notwendig, da die Infrastruktur des ehemals als Altenheim konzipierten Gebäudes nicht auf die Bedürfnisse eines Krankenhauses ausgerichtet ist. Das gilt beispielsweise für die Zuschnitte der Räumlichkeiten, zudem steht insgesamt zu wenig Fläche zur Verfügung. Darüber hinaus bestehen Mängel beim Brandschutz und bei der Energieversorgung, die dringend behoben werden müssen.

Weil eine Sanierung aufgrund der Bausubstanz und der erheblichen Mängel der Infrastruktur unwirtschaftlich wäre, ist ein Neubau die sinnvollste Alternative. Im Zuge dessen soll auch das ambulante Angebot für die Patientinnen und Patienten ausgebaut werden. Das neue Gebäude soll so konzipiert sein, dass es später aufgestockt werden kann, um weitere Stationen oder Funktionsbereiche realisieren zu können. Die Energieversorgung wird mit einem Blockheizkraftwerk, einer Fotovoltaik-Anlage sowie einer Wärmerückgewinnung in der Lüftungsanlage auf einen modernen Stand gebracht, der die Vorgaben der Energieeinsparverordnung um 30 Prozent unterschreitet.


Kontakt

Ansicht des Gebäudes des Ministeriums für Soziales und Integration im Dorotheenquartier

Ministerium für Soziales und Integration

Else-Josenhans-Straße 6
70173 Stuttgart

Bürgerreferent:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Manne Lucha

Minister für Soziales und Integration

Mehr

Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste