Atlas zur Gleichstellung

Bestandsaufnahme

Regionale Unterschiede bei der Gleichstellung von Frau und Mann

  • BW-Atlas-Coverbild mit zwei unterschiedlich eingefärbten Löwen

3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland

Am 15. Februar 2017 wurde der „3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland“ (auch Gleichstellungsatlas genannt) veröffentlicht. Er zeigt die Vielfalt wie auch die Potenziale auf, die bei der Verwirklichung einer tatsächlichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern in den Ländern und Kommunen zu beobachten sind.

Der 3. Gleichstellungsatlas liefert auf Landes- und Kreisebene einen umfassenden und anschaulichen Überblick über die regionalen Unterschiede bei der Umsetzung wichtiger gleichstellungspolitischer Ziele und der Schaffung gleichstellungsförderlicher Rahmenbedingungen. Zahlreiche Statistiken werden zu einem ländereinheitlichen Indikatorensystem zusammengeführt und der Stand der Gleichstellung vergleichbar in Karten, Diagrammen und Tabellen abgebildet.

Fortschreibung des 2. Gleichstellungsatlasses

Mit dem „3. Gleichstellungsatlas“ wurde der 2. Atlas aus dem Jahr 2013 aktualisiert und erweitert. Die Fortschreibung hatte die Gleichstellungs- und Frauenministerkonferenz (GFMK) beschlossen, um Entwicklungen im Zeitverlauf abbilden zu können.

Untersucht wurden 38 Gleichstellungsindikatoren zu den thematischen Schwerpunkten „Partizipation“, „Bildung, Ausbildung, Berufswahl“, „Arbeit und Einkommen“ sowie „Lebenswelt“ in ihrer zeitlichen Entwicklung seit 2008, dem Erscheinen des 1. Gleichstellungsatlas. Dabei wurde die Zahl der untersuchten Indikatoren gegenüber den vorherigen Ausgaben erweitert. So werden erstmals die Indikatoren „Frauen in Führungspositionen in der Justiz“, „eigenes Alterssicherungseinkommen“ (Gender Pension Gap) und, nachdem erstmals eine bundesweit einheitliche Definition vereinbart werden konnte, der Indikator „Partnerschaftsgewalt“dargestellt.

Der „3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland“ wurde vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Bundesamt und unter fachlicher und finanzieller Beteiligung der Länder erstellt. Die Veröffentlichung übernahm das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). 

Ergänzende Tabellenbände

Ergänzend zum Atlas steht für die Kreis- und für die Länderebene je ein Tabellenband bereit. In diesen beiden Bänden sind die Zahlen und Werte aufgeführt, die dem Atlas zugrunde liegen. Diese ausführlichen Tabellen und die Broschüre zum Download finden Sie rechts. Gedruckte Exemplare können beim BMFSFJ (Link siehe unten) bestellt werden.

Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Baden-Württemberg

Am 14. Juni 2013 wurde erstmalig für Baden-Württemberg ein Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern veröffentlicht. Dieser Atlas ist eine wichtige Ergänzung zu dem am 24. Januar 2013 herausgegebenen 2. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland. Hinter den oft weithin bekannten Zahlen und Befunden verbergen sich jedoch zum Teil deutliche regionale Unterschiede. Der Landesgleichstellungsatlas Baden-Württemberg dokumentiert die regionalen Unterschiede durch eine Bestandsaufnahme auf der Ebene der 44 Stadt- und Landkreise des Landes. Eine solche regional differenzierte vergleichende Erfassung von wichtigen Indikatoren ermöglicht es, für die Unterstützung einer Chancengleichheitspolitik den regional erreichten Stand abzubilden.

Der „Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Baden-Württemberg“ wurde gemeinsam vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg und dem Sozialministerium Baden-Württemberg erstellt.

Ergänzend zum Landesgleichstellungsatlas steht ein Tabellenband bereit (Download siehe rechts).


Fußleiste