Kinder- und Jugendarbeit

Jugendarbeit

Freizeit- und Bildungsangebote für und mit Kindern und Jugendlichen

Die Jugendarbeit soll junge Menschen zu einem eigenverantwortlichen, gesellschaftlichen und politischen Handeln befähigen sowie jugendspezifische Lebens- und Freizeitgestaltung ermöglichen.

Die Projekte der Jugendarbeit richten sich an alle jungen Menschen bis maximal zum 27. Lebensjahr. Jugendarbeit ist neben Familie, Schule und Beruf ein eigenständiges Sozialisationsfeld. Sie wird von Verbänden, Gruppen und Initiativen der Jugend, anderen Trägern der Jugendarbeit und den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe angeboten. Die Träger der Jugendarbeit vertreten die Bedürfnisse und Interessen junger Menschen in der Öffentlichkeit. Sie wirken bei der Schaffung jugendfreundlicher Lebensbedingungen mit und auf den Abbau von Benachteiligung hin. Von besonderer Bedeutung ist dabei auch die unmittelbare Mitwirkung junger Menschen. Für die Förderung der Jugendarbeit gilt das Jugendbildungsgesetz in der jeweils geltenden Fassung.

Aufgabenbereiche

Das Sozialministerium Baden-Württemberg ist zuständig für die Aufgabenbereiche Jugendarbeit und Jugendverbände. Damit sind die Zuständigkeiten für Kinder- und Jugendhilfe, für wichtige Bereiche der offenen und verbandlichen Jugendarbeit sowie für den Jugendschutz in einem Ressort gebündelt. Dies stellt auch einen Gleichklang zur kommunalen Ebene her, wo alle jugendpolitischen Aufgaben üblicherweise unter dem Dach des Jugendamtes zusammengefasst sind.

Die Aufgabengebiete des Sozialministeriums im Einzelnen

  • Jugenderholung
  • Jugendverbandsförderung (Zuschüsse für zentrale Aufgaben der Jugendorganisationen; die Förderung der Sportjugend verbleibt beim KM)
  • Förderung des Rings politischer Jugend
  • Jugendbildung/-arbeit in sozialen Einrichtungen und zwar
    • die politische und musische Bildungsarbeit in Einrichtungen des Jugendaufbauwerks
    • Förderung der Freizeit- und Bildungseinrichtungen für Mädchen und junge Frauen (Mädchenclubs)
    • gesellschaftliche Eingliederung und Betreuung junger Aussiedler und junger ausländischer Flüchtlinge
    • Maßnahmen und Projekte zu Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund
  • Regionale Jugendagenturen, Jugendnetze und Jugendfonds, Jugendnetz Baden-Württemberg und Jugendstiftungen
  • Partizipation Jugendlicher

Information zum Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit

Gemeinsam mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg hat das Sozialministerium ein Informationsfaltblatt zu den neuen Bestimmungen des im November 2007 vom Landtag verabschiedeten „Gesetzes zur Stärkung des Ehrenamtes in der Jugendarbeit“ herausgegeben. Das Faltblatt kann rechts auf dieser Website als PDF-Datei heruntergeladen oder beim Landesjugendring und bei der Baden-Württembergischen Sportjugend bezogen werden. 


Fußleiste