Überblick

Informationen zum Testen auf das Coronavirus

Ein Mann zeigt Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat ihre Teststrategie in den letzten Monaten aufgrund der epidemiologischen Lage und auf Basis der Test-Verordnung des Bundes mehrfach weiterentwickelt. Neben dem sogenannten PCR-Test sind Antigen-Schnelltests und Selbsttests wichtige Werkzeuge im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Hier finden Sie einen Überblick über Corona-Testangebote in Baden-Württemberg, Antworten auf häufige Fragen zu Schnell- und Selbsttests sowie Informationen zur Teststrategie der Landesregierung.

Wo kann ich mich testen lassen?

Interaktive Karte von Corona-Anlaufstellen zum Testen (Arztpraxen, Fieberambulanzen, Testzentren) in Baden-Württemberg (Anbieter: Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg)

Interaktive Karte von Apotheken in Baden-Württemberg, die Antigen-Schnelltests anbieten (Anbieter: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg)

Portal zur bundesweiten Suche nach Schnelltestzentren (Anbieter: Corona-Warn-App)

Neue Regelungen für Corona-Bürgertests ab 30. Juni 2022

Am 30. Juni 2022 ist die neue Coronavirus-Testverordnung des Bundes in Kraft getreten. Kostenlose Tests gibt es ab sofort nur noch für Risikogruppen und andere Ausnahmefälle. Für Tests etwa für Familienfeiern, Konzerte oder Treffen mit Menschen ab 60 werden drei Euro Zuzahlung fällig.

Fragen und Antworten zu den neuen Regelungen für Corona-Bürgertests (Bundesgesundheitsministerium

Anforderungen/Mindestkriterien für Teststellen

Voraussetzungen zum Betrieb einer Teststelle als Leistungserbringer nach § 6 Abs.1 TestV (PDF)

Tests im Arbeitsumfeld und bei Anbietern von Dienstleistungen

Informationsblatt zum Testen im Arbeitsumfeld und bei Dienstleistern (PDF) 

Information zu Testnachweisen und zur Meldepflicht

Informationsblatt über Berechtigung zur Erstellung eines Testnachweises, Meldepflicht (PDF) 

FAQ zu SARS-CoV-2-Testungen (Stand: 30. Juni 2022)

Zuletzt aktualisierte Fragen sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet.

Merkblätter:

Merkblatt „Mein Selbsttest ist positiv – Was muss ich jetzt tun?“ (PDF)
Merkblatt „Mein Schnelltest ist positiv – Was muss ich jetzt tun?“ (PDF)
Merkblatt „Mein PCR-Test ist positiv - Was muss ich jetzt tun?“ (PDF)

Übersetzungen der Merkblätter sind in Kürze wieder verfügbar. / Translations will be available again shortly.

Neue Regelungen für Corona-Bürgertests:

Am 30. Juni 2022 ist die neue Coronavirus-Testverordnung des Bundes in Kraft getreten. Kostenlose Tests gibt es ab sofort nur noch für Risikogruppen und andere Ausnahmefälle. Für Tests etwa für Familienfeiern, Konzerte oder Treffen mit Menschen ab 60 werden drei Euro Zuzahlung fällig.

Fragen und Antworten zu den neuen Regelungen für Corona-Bürgertests (Bundesgesundheitsministerium)

Selbsttests:

Schnelltests:

PCR-Tests:

Testungen allgemein:

Testungen zur vorzeitigen Beendigung der Absonderung („Freitesten“):

Für weitere Informationen zur vorzeitigen Beendigung der Absonderung siehe FAQ zur Corona-Verordnung Absonderung

FAQ zu Teststellen (Stand: 30. Juni 2022)

Zuletzt aktualisierte Fragen sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet.

Information des Sozialministeriums:

Voraussetzungen zum Betrieb einer Teststelle als Leistungserbringer nach § 6 Absatz1 Coronavirus-Testverordnung (PDF)

Eine Reisende wird im Corona-Testzentrum am Flughafen Stuttgart getestet.
  • Coronavirus

Neue Regelungen für Corona-Bürgertests

Heute (30. Juni) ist die neue Coronavirus-Testverordnung des Bundes in Kraft getreten. Kostenlose Tests gibt es ab sofort nur noch für Risikogruppen und andere Ausnahmefälle. Für Tests etwa für Familienfeiern, Konzerte oder Treffen mit Menschen ab 60 werden drei Euro Zuzahlung fällig.

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus

Land wappnet sich für mögliche Corona-Szenarien im Herbst und Winter

Das Land Baden-Württemberg wappnet sich derzeit unter Hochdruck für weitere Corona-Infektionswellen im Herbst und Winter. Dazu gehören neben mehr Impfungen und gezieltem Testen eine kluge Surveillance-Strategie, um das Virus stets im Blick zu haben.

Ein Mann zeigt Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2.
  • Coronavirus

Omikron-Subvariante BA.5 ist in Baden-Württemberg weiter auf dem Vormarsch

Angesichts der steigenden Infektionszahlen appelliert Gesundheitsminister Manne Lucha an die Bevölkerung, sich weiterhin umsichtig zu verhalten und die Absonderungsregeln einzuhalten.

Sozialminister Manne Lucha sitzt an Konferentisch in seinem Büro
  • Corona

„Wir wollen rechtzeitig reagieren können“

Baden-Württemberg drängt auf eine zeitnahe Anpassung des Infektionsschutzgesetzes. Gesundheitsminister Manne Lucha erklärt im Interview warum.

Forscher bereitet PCR-Test-Probe für Laboranalyse vor
  • Coronavirus

Omikron-Subvariante BA.5 ist in Baden-Württemberg weiter auf dem Vormarsch

Jüngste Laborauswertungen zeigen, dass die Omikron-Variante BA.5 in Baden-Württemberg weiter auf dem Vormarsch ist. Das Gesundheitsministerium rät dazu, eigenverantwortlich Schutzvorkehrungen wie Masketragen weiter zu beherzigen.

Holzwürfel mit aufgedruckten Figuren stehen mit Abstand zueinander auf einem Tisch
  • Coronavirus

Quarantäne- und Isolationsregeln in Baden-Württemberg werden angepasst

Neue Isolations- und Quarantäneregeln in Baden-Württemberg: Künftig beträgt die Isolation für positiv getestete Personen im Regelfall nur noch fünf Tage. Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige entfällt.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Coronavirus

Landesregierung ändert Corona-Verordnung

Ab dem 3. April 2022 entfallen in Baden-Württemberg die meisten Corona-Schutzmaßnahmen. Die neue Corona-Verordnung des Landes sieht aber weiterhin eine Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr und im medizinischen Bereich vor.

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Lagebericht des Landesgesundheitsamts künftig nur noch werktags

Künftig wird das Landesgesundheitsamt den Lagebericht mit Daten zum Coronavirus-Infektionsgeschehen nur noch werktags veröffentlichen. Die Berichterstattung an Wochenenden und Feiertagen entfällt.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Corona-Verordnung

Geänderte Corona-Verordnung erfordert Anpassungen weiterer Verordnungen

Der Wegfall des Stufensystems in der ab Samstag geltenden Corona-Verordnung führt zu Änderungen bei den Verordnungen Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, Absonderung, Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit sowie Familienbildung und Frühe Hilfen.

Holzwürfel mit aufgedruckten Figuren stehen mit Abstand zueinander auf einem Tisch
  • Coronavirus / Quarantäne

Vereinfachte Regel bei Quarantäne-Entschädigung

Für Mitarbeitende, die sich Corona-bedingt in Quarantäne befinden, kann der Arbeitgeber beim Staat einen Verdienstausfall beantragen. Dafür reicht künftig ein PCR- oder Schnelltestergebnis statt einer Bescheinigung des Rathauses als Nachweis.

Hand in Schutzhandschuh hält einen Corona-Schnelltest vor ein Smartphone
  • Coronavirus / Testen

Flächendeckende Kontrollen der Teststellen im Land

Das Gesundheitsministerium hat einen externen Dienstleister damit beauftragt, die Teststellen im Land zu kontrollieren. Die unangekündigten Kontrollen beginnen ab sofort in allen 44 Stadt- und Landkreisen.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Coronavirus

Corona-Verordnung angepasst: Ab Mittwoch gilt die Warnstufe

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung geändert und lockert mit Bedacht die Einschränkungen. Ab 23. Februar 2022 gilt damit in Baden-Württemberg in vielen Bereichen wieder die 3G-Regelung.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Corona-Verordnung

Corona-Verordnung wird angepasst

Mit der aktuellen Anpassung der Corona-Verordnung entfällt in Alarmstufe I die 3G-Regelung im Einzelhandel und es sind wieder mehr Personen bei Veranstaltungen zugelassen. Die Nachverfolgung von Kontaktdaten ist weitestgehend aufgehoben.

Eine Reisende wird im Corona-Testzentrum am Flughafen Stuttgart getestet.
  • Coronavirus / Testen

Land beteiligt sich an Finanzierung von PoC-PCR-Geräten in Apotheken

Um die PCR-Testkapazitäten auszubauen, stellt die Landesregierung Apotheken für die Anschaffung von 500 PoC-PCR-Geräten rund 750.000 Euro zur Verfügung. PoC-PCR-Tests liefern vor Ort innerhalb von 15 Minuten ein Ergebnis.

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in den Händen.
  • Coronavirus / Testen

Testungen an Schulen werden bis Ostern fortgesetzt

Die Testungen an Schulen sowie beim Personal in Kitas und in der Kindertagespflege werden vorerst bis zu den Osterferien fortgesetzt. Für die nötigen Tests werden knapp 95 Millionen Euro bereitgestellt.

Ein Mann zeigt Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2.
  • Coronavirus / Testen

Baden-Württemberg lässt Coronavirus-Teststellen verstärkt kontrollieren

Betreiber von Coronavirus-Teststellen in Baden-Württemberg müssen sich künftig auf mehr Kontrollen einstellen. Das Land wird einen externen Dienstleister beauftragen, um die lokalen Behörden bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

Eine Maske liegt auf einem Schulmäppchen neben einer Karte mit einer gemalten Gewitterwolke.
  • Coronavirus / Quarantäne

Keine komplette Quarantäne bei größeren Ausbruchsgeschehen in Schule und Kita

Bei größeren Ausbruchsgeschehen müssen nicht mehr komplette Schulklassen und Kitagruppen in Quarantäne. Die Landesregierung hat einen entsprechenden Handlungsleitfaden für die Gesundheitsämter aktualisiert.

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus/Impfen

Bund aktualisiert Verordnung: Impfstatus von Geimpften mit Johnson & Johnson ändert sich

Am Wochenende hat der Bund kurzfristig die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) angepasst, die ab sofort gilt.

Eine Lehrerin mit Mund- und Nasenschutz steht in einer Grundschule.
  • Coronavirus / Testen

Ausweitung der Testpflicht an Schulen und Kitas

Baden-Württemberg wird das Testnetz an Schulen und Kitas sowie in der Kindertagespflege noch enger stricken. Das Land stellt dafür zusätzlich Mittel in Höhe von mehr als 26 Millionen Euro zur Verfügung.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Coronavirus

Corona-Verordnung verschärft

Seit Montag (27. Dezember) gilt in Baden-Württemberg eine verschärfte Corona-Verordnung. Unter anderem wurden die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene erweitert sowie eine Sperrstunde in der Gastronomie und eine FFP2-Maskenregelung eingeführt.

Illustration Paragraph-Zeichen
  • Coronavirus

Corona-Verordnung durch Landesregierung angepasst

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung erneut angepasst. Künftig gelten beispielsweise auch Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene. Die verschärften Regelungen treten am 20. Dezember in Kraft.

Ältere Frau mit Rollator vor Eingang eines Senioren-Wohnstiftes
  • Coronavirus / Krankenhäuser / Pflege

Neue Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Ab Montag (20. Dezember) gelten in Baden-Württemberg in der Alarmstufe II strengere Besuchsregeln für Nicht-Geimpfte in Alten- und Pflegeheimen.

Holzwürfel mit aufgedruckten Figuren stehen mit Abstand zueinander auf einem Tisch
  • Corona-Verordnung Absonderung

Gesundheitsministerium aktualisiert die Quarantäne-Regeln

Das Gesundheitsministerium hat die Corona-Verordnung Absonderung aktualisiert. Damit ändern sich von Mittwoch (15. Dezember) an die Quarantäne-Regeln, unter anderem die Dauer der Absonderung für Kontaktpersonen.

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in den Händen.
  • Corona-Verordnung

Ausnahmen von der Testpflicht bei 2G-Plus

Die Landesregierung hat die 2G-Plus-Regelung der Corona-Verordnung noch einmal präzisiert. Wer geboostert ist oder wessen Vollimmunisierung nicht länger als 6 Monate zurück liegt, ist von der Testpflicht bei 2G-Plus befreit.

An der Eingangstür eines Restaurants hängt ein Schild mit der Aufschrift „Zutritt nur für geimpfte oder genesene Gäste“.
  • Coronavirus

Neue Corona-Verordnung: Strengere Regeln ab Mittwoch

Von Mittwoch (24. November) an gelten in Baden-Württemberg schärfere Regeln, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Die Maßnahmen betreffen vor allem ungeimpfte und nicht von COVID-19 genesene Menschen.