Information

Informationen zur Corona-Impfung

Im ganzen Land wurden Impfzentren eingerichtet, um möglichst schnell viele Menschen impfen zu können. Je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe wird das Impfangebot in den kommenden Wochen und Monaten erweitert.

Mit dem Start der Impfungen am 27. Dezember 2020 haben in Baden-Württemberg die neun Zentralen Impfzentren (ZIZ) in Ulm, Tübingen, Heidelberg, Freiburg, Stuttgart, Karlsruhe, Offenburg und Rot am See sowie das Impfzentrum Mannheim ihre Arbeit aufgenommen. Ab dem 22. Januar 2021 folgten dann auch die insgesamt rund 50 Kreisimpfzentren (KIZ). Die Kreisimpfzentren befinden sich in allen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg. Zusätzlich sind Mobile Impfteams (MIT) unterwegs, um Menschen zu erreichen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Mittelfristig soll dann die Verimpfung in der Regelversorgung (in den niedergelassenen Arztpraxen) stattfinden.

Liste der Zentralen Impfzentren in Baden-Württemberg (PDF)

Liste der Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg (PDF)

Ende Februar konnten die Corona-Impfungen wegen großen Mengen des Impfstoffs von AstraZeneca auf weitere Personengruppen ausgedehnt werden. Dazu zählen etwa Menschen mit bestimmten Erkrankungen, Lehrkräfte und Erzieherinnen und Erzieher sowie Menschen, die enge Kontaktpersonen einer Schwangeren oder von bestimmten Personen sind, die zu Hause gepflegt werden.

Anfang März hat das Sozialministerium über lokale Vor-Ort-Impfaktionen als zusätzliches Impfangebot des Landes informiert. Diese sind eine zeitlich befristete Ergänzung zur Struktur der Zentralen Impfzentren und Kreisimpfzentren. Informationen zur Durchführung einer Vor-Ort-Impfaktion finden Verantwortliche der Kommunen im Handlungsleitfaden zur aufsuchenden COVID-19-Impfung durch Mobile Impfteams (MIT) in Kommunen (PDF).

Aufhebung der Impfpriorisierung in Impfzentren ab 7. Juni: 
Ab dem 7. Juni 2021 wurde die Impfpriorisierung in den Impfzentren aufgehoben. Dann können alle erwachsenen Personen unabhängig von Alter, Vorerkrankungen und Beruf ohne weitere Voraussetzungen einen Impftermin in einem Impfzentrum vereinbaren. Hausärztinnen und Hausärzte impfen bereits seit 17. Mai außerhalb der gesetzlichen Priorisierung

Daten zur COVID-19-Impfung in Baden-Württemberg

Stand: 11. Juni 2021

  • Erstimpfungen in BW: 5.162.993
  • Zweitimpfungen in BW: 2.679.782

Impfquote (vollständig geimpft):

  • Baden-Württemberg: 24,1 %
  • Bundesweit: 24,8 %

Gesamtzahl Impfungen nach Landkreisen in BW (PDF)

Hinweis: Impfungen in den Impfzentren und durch die Mobilen Teams werden mit der Postleitzahl des Wohnorts der Geimpften erfasst. Die statistische Erfassung für die Arztpraxen ist vereinfacht, um den bürokratischen Aufwand für die Arztpraxen möglichst gering zu halten. Impfungen bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten werden daher nur mit der Postleitzahl der Praxis angegeben.

Robert Koch-Institut: Impfquotenmonitoring

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Impfung und den Impfzentren in Baden-Württemberg

FAQ zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen (Stand: 07. Mai 2021)

Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV)

Frau mit OP-Maske sitzt mit Smartphone auf Sofa
  • Coronavirus / Impfen

Baden-Württemberg startet am Montag mit digitalem Impfnachweis

Bereits in den Impfzentren geimpfte Personen erhalten Nachweis per Post

Kind wird geimpft
  • Coronavirus / Impfen

Baden-Württemberg hält sich an die heutige STIKO-Empfehlung für Kinder- und Jugendliche

Impfung für Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankung oder gefährdeten Kontaktpersonen sowie mit arbeitsbedingt erhöhtem Ansteckungsrisiko empfohlen

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Start für drei weitere Modellprojekte zum betrieblichen Impfen in Handwerksbetrieben

Beim Modellprojekt Impfen in Betrieben wurden bereits seit Mai in zwölf Unternehmen in Baden-Württemberg rund 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft. 

Besucher fahren im Erlebnispark Tripsdrill in der Achterbahn.
  • Coronavirus

Freizeitparks können ab 8. Juni landesweit öffnen

Angesichts sinkender Inzidenzen und aufgrund des erfolgreichen Modellprojekts im Europa-Park können ab Dienstag, dem 8. Juni 2021, wieder alle Freizeitparks in Baden-Württemberg öffnen. Zugangsvoraussetzung ist die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Über 5 Millionen Impfungen in Baden-Württemberg

Voraussichtlich an diesem Wochenende findet in Baden-Württemberg die fünfmillionste Impfung in den Impfzentren und durch mobile Impfteams statt. Bis einschließlich 3. Juni wurden mehr als 43 Prozent der Menschen im Land mindestens einmal geimpft.

Menschen sitzen im Stuttgarter Schlosspark auf Mauer, im Hintergrund vollbesetzte Tische eines Biergartens.
  • Corona-Verordnung

Geänderte Corona-Verordnung tritt am 7. Juni in Kraft

Angesichts der sinkenden Inzidenzen in Baden-Württemberg hat das Kabinett die Corona-Verordnung geändert. Die ab kommenden Montag geltenden Regelungen umfassen weitere Lockerungen und Erleichterungen in vielen Bereichen.

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • Coronavirus/Impfen

Baden-Württemberg hebt Priorisierung in Impfzentren von Montag an auf

Von kommenden Montag (7. Juni) an wird in den Impfzentren in Baden-Württemberg nicht mehr priorisiert. Da aktuell aber nur begrenzt Impfstoff zur Verfügung steht, ist bei der Terminbuchung weiterhin Geduld gefragt.

Aufkleber in Impfpass weist auf Impfung mit dem Impfstoff Moderna hin.
  • Coronavirus/Impfen

Impfquoten der Stadt- und Landkreise werden ab sofort regelmäßig veröffentlicht

Ab sofort wird das Gesundheitsministerium die Impfquoten der Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg auf seiner Internetseite veröffentlichen. Die Liste soll einmal wöchentlich aktualisiert werden.

Mehrere junge Leute sitzen an einem Tisch, auf dem Unterlagen und Notizzettel liegen
  • Coronavirus

Startschuss für 19 Modellprojekte in den Bereichen Kultur, Jugend, Tourismus, Freizeit und Sport

Das Sozialministerium und die Kommunalen Landesverbände haben insgesamt 19 Modellprojekte aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen ausgewählt, um weitere Öffnungsschritte in Baden-Württemberg abzusichern. 

Besucher des Europa-Parks sitzen in einem Zug der Achterbahn SilverStar.
  • Coronavirus

Baldige Öffnung von Freizeitparks bei sinkenden Infektionszahlen möglich

Wenn die Infektionszahlen weiter sinken und das Modellprojekt im Europapark Rust positiv verläuft, können ab dem 8. Juni auch die übrigen Freizeitparks in Baden-Württemberg unter bestimmten Bedingungen wieder öffnen.

Junger Mann wird in einem Impfzentrum geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Lucha weist Vorwürfe von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zurück

Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manne Lucha hat sich zu den von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhobenen Vorwürfen zum Thema Impfstoff-Verteilung geäußert.

Steril verpackte Einmal-Spritzen mit dem Impfstoff
  • Coronavirus

Land will gemeinsam mit Impfzentren und Kommunen Impfungen in sozial benachteiligten Vierteln und Stadtteilen voranbringen

Staatssekretärin Dr. Ute Leidig: „Vor-Ort-Impfungen für sozial Benachteiligte werden Teil der Impfkampagne im ganzen Land sein“

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Land hilft Zollernalbkreis mit zusätzlichen Impfdosen aus

Nachdem das Infektionsgeschehen im Zollernalbkreis nach wie vor sehr diffus und die Inzidenzen vergleichsweise hoch sind, haben sich Gesundheitsministerium und der Zollernalbkreis nun auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt.

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Mobile Impfteams gehen in sozial benachteiligte Viertel

Mobile Impfteams der baden-württembergischen Impfzentren suchen seit dieser Woche gezielt sozial schwache Stadtteile auf. Mannheim, Pforzheim und Tuttlingen gehören zu den Landkreisen mit der niedrigsten Impfquote in Baden-Württemberg.

Frau mit OP-Maske sitzt mit Smartphone auf Sofa
  • Coronavirus

Baden-Württemberg unternimmt erste Öffnungsschritte

Luca-App als wichtiger Baustein der Öffnungsstrategie

Ein Aushang an der Tür eines Spielzeugladens mit Informationen auf Öffnungszeiten, im Hintergrund steht eine Kundin vor einem Regal.
  • Corona-Verordnung

Landesregierung legt Öffnungsschritte fest

In Abhängigkeit der lokalen Inzidenz soll künftig die Öffnung von Hotels und Gaststätten sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen unter Auflagen erlaubt sein. Die Regelungen der neuen Corona-Verordnung gelten ab 14. Mai 2021.

Am deutsch-französischen Grenzübergang Kehl fahren Autos nach Deutschland.
  • Coronavirus/Quarantäne

Bund beschließt neue Einreiseverordnung

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes regelt nun bundesweit einheitlich die Quarantänepflicht nach Einreise. Daher wird die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne des Landes Baden-Württemberg außer Kraft gesetzt.

Aufkleber in Impfpass weist auf Impfung mit dem Impfstoff Moderna hin.
  • Coronavirus/Impfen

Priorisierung in Arztpraxen ab 17. Mai für alle Impfstoffe aufgehoben

Ab Montag (17. Mai) kann in Arztpraxen mit allen Impfstoffen ohne Priorisierung geimpft werden. Ab diesem Zeitpunkt öffnet das Land außerdem die Terminvergabe in den Impfzentren für Verkäufer, Busfahrerinnen und alle weiteren Menschen aus der dritten Priorität.

Junger Mann wird in einem Impfzentrum geimpft.
  • Coronavirus/Impfen

Gemeinsame Lösung für Impfstoffverteilung an den Impfzentren

Gesundheitsminister Manne Lucha hat sich mit den Leiterinnen und Leitern der Zentralen Impfzentren auf eine gerechte Verteilung des vom Bund gelieferten Impfstoffs geeinigt.

Mehrere junge Leute sitzen an einem Tisch, auf dem Unterlagen und Notizzettel liegen
  • Coronavirus/Kinder/Jugendliche

Öffnungsperspektive für die Kinder- und Jugendarbeit

Bei den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendsozialarbeit in Baden-Württemberg sollen zeitnah wieder mehr Öffnungen möglich werden. Darauf hat sich Sozialminister Lucha mit den Spitzen der kommunalen Landesverbände und der landesweiten Dachorganisationen der Jugendverbände verständigt.

Auf einem Tisch liegen bzw. stehen Spritzen und Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns AstraZeneca.
  • Coronavirus/Impfen

Priorisierung für AstraZeneca in Arztpraxen ab sofort aufgehoben

Auch in Baden-Württemberg ist die Priorisierung für den Impfstoff von AstraZeneca für die Impfungen in den Arztpraxen ab sofort aufgehoben. In den Impfzentren gilt weiterhin für alle Impfstoffe gegen das Coronavirus die Priorisierung.

Eine Kundin steht in einem Haushaltswarengeschäft in der Wartereihe vor der Kasse.
  • Coronavirus

Sozialminister Lucha stellt baldige Öffnungsschritte in Aussicht

Nach einem Treffen mit Vertretern aus Wirtschaft, Gastronomie, Tourismus und Handel hat Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha ein Stufenkonzept für baldige Öffnungen vorgestellt, sofern die Inzidenzwerte dies zulassen.

Ein Schild weist in einer Innenstadt auf die Maskenpflicht hin.
  • Coronavirus/Impfen

Land setzt verstärkt auf Corona-Aufklärung und Impfungen vor Ort

Aufklärungs- und Impfangebote zum Thema Corona sollen noch besser in alle gesellschaftlichen Gruppen kommuniziert werden. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha hat sich dazu mit Migrantenorganisationen, Kommunalen Landesverbänden, Kirchen und Religionsgemeinschaften ausgetauscht.

Ältere Frau wird von Ärztin geimpft
  • Coronavirus/Impfen

Impfungen erreichen noch nicht alle gesellschaftlichen Gruppen gleichermaßen

Im Rahmen einer Dialogveranstaltung mit den Sozialverbänden hat das Sozialministerium erstmals die Impfquoten der Stadt- und Landkreise bezogen auf Wohnorte veröffentlicht. Das Ergebnis: Die Impfkampagne erreicht manche Teile der Bevölkerung noch nicht ausreichend.

Mitarbeiter in einem Impfzentrum besprechen sich in einem großen Raum.
  • Coronavirus/Impfen

Sozialministerium und Impfzentrum finden Lösungen für Impfengpass in Ulm

Da der Bund nicht ausreichend Impfdosen liefert, fahren die Impfzentren immer wieder mit reduzierter Kapazität. Kein Zweittermin wird abgesagt, doch für die Erstimpfungen in der nächsten Woche zeichnet sich ein Engpass ab.