Information

Informationen zur Corona-Impfung

Die Impfung ist in den Impfzentren und bei niedergelassenen und bei betrieblichen Ärztinnen und Ärzten möglich. Daneben gibt es viele Vor-Ort-Impfaktionen, bei denen Impfungen zumeist ohne vorherige Terminvereinbarung möglich sind. 

Die Kreisimpfzentren des Landes Baden-Württemberg an 45 Standorten (PDF) sind noch bis 30. September 2021 geöffnet. Dort gibt es während der Öffnungszeiten die Möglichkeit, einfach vorbei zu kommen und ohne vorherige Anmeldung eine Impfung zu erhalten. Die jeweiligen Öffnungszeiten finden sich aufDranbleiben-BW.de unter Dauerhafte Impf-Angebote.

Informationen zur Impfung und zu Vor-Ort-Impfaktionen finden Sie ebenfalls auf unserer Kampagnenhomepage Dranbleiben-BW.de. Diese ist in weiteren Sprachen verfügbar: EnglishFrançais , Română , Türkçe,العربية  und Русский 

Auch die Hausärztinnen und Hausärzte und Betriebsärztinnen und Betriebsärzte bieten Impfungen an. Nach der Schließung der Impfzentren übernehmen diese die Impfungen vollständig. Eine Priorisierung gibt es bereits seit dem 7. Juni 2021 nicht mehr.

Zweitimpftermine nach Schließung der Kreisimpfzentren

Die Impfzentren des Landes schließen zum 30. September 2021. Das bedeutet, dass vergebene Zweittermine dort nicht stattfinden. Wenn Ihre Zweitimpfung ab Oktober stattfinden soll, bitten wir Sie rechtzeitig Kontakt mit Ihrer Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren. Wenn Sie keine Hausarztpraxis haben, können Sie auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg den Standort der nächstgelegenen Corona- Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpfungstermin zu vereinbaren. Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass Sie den Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbaren. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden. Eventuell bestehende (Zweit-)Impftermine nach dem Ende der Laufzeit des jeweiligen Impfzentrums sind ungültig, auch falls E-Mail-Erinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt werden.

Umgang mit Moderna-Zweitimpfungen nach dem 30. September 2021:

Gespräche mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) ergaben, dass es drei bis fünf Praxen der niedergelassenen Ärzteschaft pro Stadt-/Landkreis geben wird, die Moderna verimpfen sollen. Eine erste Aufstellung der Praxen wurde durch die KVBW zur Verfügung gestellt: Liste „Moderna - Zweitimpfpraxen in Baden-Württemberg“ (XLSX)

Die Liste wird fortlaufend ergänzt und aktualisiert. Termine für eine Moderna-Zweitimpfung sollten grundsätzlich immer frühzeitig, bestenfalls mit einer Vorlaufzeit von zwei Wochen, angefragt werden.

Informationen zur Auffrischimpfung

Entsprechend den Beschlüssen der Gesundheitsministerkonferenz vom 2. und 9. August 2021 empfiehlt das Land Baden-Württemberg durch Bekanntmachung des Sozialministeriums vom 19. August 2021 eine Auffrischimpfung ab dem 1. September für die folgenden Personengruppen:

  • Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, 
  • Personen, die in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder dort untergebracht sind 
  • Personen mit einer relevanten angeborenen oder erworbenen Immunschwäche oder unter immunsuppressiver Therapie, 
  • Pflegebedürftige, die in der eigenen Häuslichkeit betreut oder gepflegt werden, 
  • Personen, die im Rahmen der Grundimmunisierung ausschließlich die Vektorviren-Impfstoffe Vaxzevria von AstraZeneca oder COVID-19 Vaccine Janssen von Janssen-Cilag International erhalten haben, ungeachtet des Alters oder einer anderweitigen Indikation.

Die Auffrischimpfung erfolgt für alle Gruppen in jedem Fall erst dann, wenn die Zweitimpfung (oder im Fall von Johnson & Johnson bzw. bei Genesenen die einmalige Impfung) mindestens sechs Monate zurückliegt. Für die Auffrischimpfung ist eine einzelne Impfdosis ausreichend.

Bekanntmachung des Sozialministeriums über die öffentliche Empfehlung einer Auffrischimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vom 19. August 2021 (PDF)

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufige Fragen zur Impfung und den Impfzentren in Baden-Württemberg, zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen und zum digitalen Impfnachweis.

Daten zur COVID-19-Impfung in Baden-Württemberg

Stand: 17. September 2021

  • Erstimpfungen in BW: 7.136.163
  • Zweitimpfungen in BW: 6.825.324

Impfquote in BW (vollständig geimpft):

  • bezogen auf Gesamtbevölkerung: 61,5 %
  • bezogen auf Personen ab 12 Jahren: 69,3 %

Quelle: LGA-Lagebericht COVID-19

Gesamtzahl Impfungen nach Landkreisen in Baden-Württemberg:

Impfungen in den Impfzentren und durch die Mobilen Teams werden mit der Postleitzahl des Wohnorts der Geimpften erfasst. Die statistische Erfassung für die Arztpraxen ist vereinfacht, um den bürokratischen Aufwand für die Arztpraxen möglichst gering zu halten. Impfungen bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten werden daher nur mit der Postleitzahl der Praxis angegeben.

Tabelle: Gesamtzahl Impfungen nach Landkreisen in BW (PDF)

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Impfung und den Impfzentren in Baden-Württemberg (Stand: 26. August 2021)

FAQ zu Nachweisen für geimpfte und genesene Personen (Stand: 8. Juli 2021)

Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV)

Antworten auf häufige Fragen zum digitalen Impfnachweis (Stand: 19. Juli 2021)

Weitere Fragen und Antworten zum digitalen Impfnachweis:

FAQ zum digitalen Impfnachweis (Robert Koch-Institut)

FAQ zum digitalen Impfnachweis (Bundesgesundheitsministerium)

Ältere Frau und Ärztin in einer Kabine eines Impfzentrums.
  • Coronavirus / Impfen

Impfzentren schließen am 30. September

Die derzeit noch 45 baden-württembergischen Impfzentren schließen planmäßig zum 30. September 2021. Corona-Impfungen werden danach durch die Ärzteschaft durchgeführt. Bis Ende Dezember wird es zusätzlich weiterhin Mobile Impfteams geben.

Grafik eines Plasters auf einem Kartenmarker, darunter Schriftzug "Hier wird geimpft"
  • Coronavirus / Impfen

Land unterstützt bundesweite Aktionswoche zum Impfen #HierWirdGeimpft

Unter dem Motto #HierWirdGeimpft rufen Bund und Länder zu einer gemeinsamen Aktionswoche auf. An möglichst vielen Orten in Deutschland sollen noch einmal verstärkt niedrigschwellige Impfangebote gemacht werden.

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass.
  • Coronavirus / Impfen

Zumeldung zur STIKO-Empfehlung Impfung für Schwangere

Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration, Dr. Ute Leidig, äußert sich zur Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Impfung für Schwangere

Menschen sitzen im Stuttgarter Schlosspark auf Mauer, im Hintergrund vollbesetzte Tische eines Biergartens.
  • Coronavirus / Verordnung

Überarbeitete Corona-Verordnung soll kommende Woche in Kraft treten

Im Laufe der kommenden Woche wird das Land eine überarbeitete Corona-Verordnung verkünden. Es sollen unter anderem konkrete Warn- und Alarmwerte festgelegt werden, um das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen.

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • Coronavirus / Impfen

Impf-Aktionswochenende für 12- bis 17-Jährige

An diesem Wochenende (11. und 12. September) stehen in den Impfzentren in Baden-Württemberg Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren im Mittelpunkt. In der kommenden Woche finden zwei digitale Infoveranstaltungen zum Thema Impfen statt.

Eine Lehrerin mit Mund- und Nasenschutz steht in einer Grundschule.
  • Coronavirus / Impfen / Testen

Einfachere Quarantäneregeln in Schulen und Kitas

Das Land Baden-Württemberg vereinfacht die Quarantäneregelung an Schulen und Kitas und setzt auf intensives Testen statt Klassen-Quarantäne. Zur Umsetzung der Regeln werden die entsprechenden Corona-Verordnungen angepasst.

Junger Mann wird in einem Impfzentrum geimpft.
  • Coronavirus / Impfen / Testen

Schopper und Lucha rufen zum Impfen und Testen vor Schulbeginn auf

Im kommenden Schuljahr soll der Präsenzunterricht die Regelform sein. Kultusministerin Theresa Schopper und Gesundheitsminister Manne Lucha rufen daher alle Erwachsenen und alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren dazu auf, sich impfen zu lassen.

Eine Krankenpflegerin schiebt ein Krankenbett durch einen Flur.
  • Coronavirus / Impfen

Immer mehr Corona-Patienten auf Intensivstationen im Land

Fast doppelt so viele Menschen in Baden-Württemberg wie noch vor einer Woche müssen wegen eines schweren Verlaufs einer Corona-Erkrankung in den Krankenhäusern behandelt werden. Nur 5 Prozent davon sind geimpft.

Stoffbeutel mit Lebensmitteleinkäufen hängt an Haustürklinke
  • Coronavirus / Quarantäne

Nichtgeimpfte Personen müssen mit Ablehnung von Entschädigungsanträgen rechnen

Das Impfangebot in Baden-Württemberg ist mittlerweile ausreichend verfügbar. Nichtgeimpfte Personen müssen damit rechnen, ab dem 15. September für einen quarantänebedingt erlittenen Verdienstausfall keine Entschädigung mehr zu erhalten.

Eine Maske liegt auf einem Schulmäppchen neben einer Karte mit einer gemalten Gewitterwolke.
  • Coronavirus / Impfen

Gesundheits- und Kultusministerium informieren über mögliche Impfangebote an Schulen

Einrichtungen können Impfzentren nutzen oder mobile Teams anfordern

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus / Impfen

Auffrischimpfungen in Baden-Württemberg ab 1. September

Für besonders vulnerable Gruppen wird der Impfschutz verlängert. Die Zweitimpfung der Betroffenen muss mindestens sechs Monate zurückliegen.

Frau mit Atemschutzmaske
  • Coronavirus / Maskenpflicht

Gesundheitsministerium und Clubszene einigen sich auf Konzept beim Thema Maskenpflicht

Gesundheitsministerium und die Vertreter der Clubszene sowie des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes im Gespräch

  • Coronavirus / Impfen

Sommer, Sonne, Sicherheit: Dranbleiben-BW startet verstärkt mit Impf-Aktionen im Freizeitbereich

Auch für 12- bis 17-Jährige gibt es Aktionen

Ärztin impft in ihrer Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.
  • Coronavirus/Impfen

Zentrale Impfzentren schließen zum 15. August

Kreisimpfzentren übernehmen die Zweitimpfungen

Hand zeigt Handy mit digitalem Impfzertifikat
  • Coronavirus / Impfen

Versand der digitalen Impfnachweise abgeschlossen

Rund 2,5 Millionen Briefe gingen an Bürgerinnen und Bürger, die vor dem 14. Juni 2021 in Impfzentren geimpft wurden.

Infografik mit Logo „DranbleibenBW“ und in die Höhe gestreckten Händen, die Impfpass oder Handy mit QR-Code halten
  • dranbleibenBW

Landesweite Impf-Aktionswoche sehr erfolgreich

Rund 250 Vor-Ort-Aktionen unter dem Motto „Impfen vor den Sommerferien“ hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration in ganz Baden-Württemberg in der Woche vom 21. bis 28. Juli initiiert.

Junger Mann wird in einem Impfzentrum geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Impfangebote für 12- bis 17-Jährige in den Sommerferien

An drei Wochenenden in den Sommerferien wird es in vielen Impfzentren in Baden-Württemberg besondere Impfangebote für 12- bis 17-Jährige geben.

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • Coronavirus / Impfen

AG Corona stellt Weichen für die kommenden Monate der Pandemiebekämpfung

Die AG Corona unter Leitung des Sozialministeriums hat eine Bilanz der letzten Monate gezogen. Alle Akteure sehen in der Impfkampagne den zentralen Ausweg aus der Pandemie.

Eine Person wird geimpft.
  • Coronavirus / Impfen

Info- und Aktionskampagne zum Impfen wird in Pforzheim fortgesetzt

Auch die Stadt Pforzheim nimmt an der landesweiten Impf-Aktionswoche vom 21. bis 28. Juli teil. Mit Impfbussen bringt sie die Impfung direkt zu den Menschen.

Infografik mit Logo „DranbleibenBW“ und in die Höhe gestreckten Händen, die Impfpass oder Handy mit QR-Code halten
  • Coronavirus / Impfen

Landesweite Impf-Aktionswoche vom 21. bis 28. Juli 2021

Um der Impfkampagne vor dem Beginn der Sommerferien nochmals einen Schub zu geben, finden in den nächsten Tagen im ganzen Land verstärkt Vor-Ort-Impfaktionen statt.

Logo der Kampagne
  • Coronavirus/Impfen

Zweiter Impfgipfel der Landesregierung

Beim zweiten digitalen Impfgipfel der Landesregierung diskutierten am Freitag (16. Juli) mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie die Impfquote in Baden-Württemberg weiter erhöht werden kann.

Pinnnadel auf Weltkarte
  • Coronavirus / Impfen

Mit Flugticket ohne Voranmeldung zum Impfen

Ab Mittwoch (14. Juli) können sich Fluggäste ab Stuttgart gegen Vorlage ihres Tickets oder eines anderen Buchungsnachweises spontan und ohne Voranmeldung im Impfzentrum auf der Landesmesse impfen lassen.

Jugendzeltlager im Wald
  • Coronavirus / Impfen

Impfaktion für Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit

Um die Freizeit- und Ferienprogramme der Kinder- und Jugendarbeit in den Sommerferien so sicher wie möglich zu gestalten, möchte die Landesregierung gezielt den ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern ein Impfangebot machen. 

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • Coronavirus / Impfen

Weitere Impfangebote des Landes speziell für Studierende

Mit weiteren Impfangeboten für Studentinnen und Studenten soll im kommenden Wintersemester deutlich mehr Präsenzlehre an den Hochschulen des Landes ermöglicht werden.

  • Coronavirus / Impfen

Kampf gegen das Coronavirus muss weltweit geführt werden

Die Initiative „Covax-Access“ setzt sich für eine weltweit gerechtere Verteilung der Covid-19-Impfstoffe ein. Dr. Ute Leidig, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration, hat die Schirmherrschaft übernommen.