Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Benachteiligung verhindern und beseitigen

Junge Menschen im Büro

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, kurz AGG, das auf der Umsetzung verschiedener europäischer Richtlinien basiert, ist am 18. August 2006 in Kraft getreten. Ziel des Gesetzes ist es, Benachteiligungen aus Gründen der „Rasse“, wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Orientierung zu verhindern oder zu beseitigen.

Gesprächssituation
  • Kontakt

Hilfe bei Diskriminierungen

Hier finden Sie Ansprechstellen, die Ihnen im Falle einer Diskriminierung mit Rat und Tat beiseite stehen.

Richter im Landgericht Stuttgart
  • Rechtsprechung

Wichtige Urteile zum AGG

In unserer Übersicht finden Sie wichtige Entscheidungen von Gerichten zum AGG in Beruf und Alltag.

Zwei Frauen in einem Büro geben sich die Hand
  • Netzwerke

Beratung vor Ort

Von Diskriminierung Betroffene benötigen kompetente Anlaufstellen vor Ort. Deshalb unterstützt das Ministerium  den Aufbau von lokalen und regionalen Antidiskriminierungsnetzwerken.