Sommertour 2019

Minister Manne Lucha auf Sommertour durch Baden-Württemberg

Minister Manne Lucha sitzt mit Mitarbeitenden des Projekts „Freizeit inklusive“ im Main-Tauber-Kreis an einem Besprechungstisch.
Das Projekt „Freizeit inklusive“ im Main-Tauber-Kreis will Vereine und Organisationen dazu anregen, ihre Freizeitangebote inklusiver zu gestalten. Workshops helfen dabei, vorhandene Barrieren abzubauen.
Minister Manne Lucha boxt mit einem Kickbox-Trainer beim Besuch des Projekts „Freizeit inklusive“ im Main-Tauber-Kreis.
Minister Manne Lucha besuchte das Projekt „Freizeit inklusive“ im Main-Tauber-Kreis und probierte selbst einmal die Boxhandschuhe an.
Ein Teilnehmer des Projekts „Freizeit inklusive“ im Main-Tauber-Kreis mit seinem Kickbox-Trainer
Ein Teilnehmer des Projekts „Freizeit inklusive“ im Main-Tauber-Kreis mit seinem Kickbox-Trainer
Minister Manne Lucha packt beim Ausbildungsprojekt „Cook Your Future“ in Heidelberg in der Küche mit an
Minister Manne Lucha beim Ausbildungsprojekt „Cook Your Future“ in Heidelberg
Gruppenfoto von Minister Manne Lucha und Auszubildenden des Projekts „Cook Your Future“ in Heidelberg
Beim Projekt „Cook Your Future“ in Heidelberg werden Geflüchtete und Berufsneulinge fit gemacht für einen Job in der Gastronomie.
Raumschild im FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe
Minister Manne Lucha war zu Gast am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe, um sich über E-Health-Forschung und das Projekt „SereNaWeb - Digitale sektorenübergreifende Nachsorge“ zu informieren. Partner des vom Ministerium für Soziales und Integration geförderten Projekts ist die FZI-Ausgründung nubedian GmbH.
Vortrag von Vertretern von nubedian GmbH für Minister Manne Lucha
Das Projekt „SereNaWeb“ will den Informationsaustausch im Entlassprozess zwischen Krankenhäusern, Nachversorgern und Kostenträgern mittels einer gemeinsamen Webplattform verbessern. Minister Manne Lucha hat sich vom Projektpartner nubedian in Karlsruhe erste Projektergebnisse zeigen lassen.
Minister Manne Lucha steht mit Mitarbeitenden der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung im Landkreis Schwäbisch Hall in deren Büro.
Minister Manne Lucha besuchte die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatungsstelle (EUTB) in Schwäbisch Hall, die Menschen mit Behinderungen kostenfrei und auf Augenhöhe zu Fragen der Teilhabe und Rehabilitation berät.
Gruppenfoto von Minister Manne Lucha mit Mitarbeitenden und Klienten der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle (EUTB) in Schwäbisch Hall
Beim Besuch der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle (EUTB) in Schwäbisch Hall erhielt Minister Manne Lucha von Mitarbeitenden und Klienten Einblicke in die praktische Beratungsarbeit.
Minister Manne Lucha und AOK-BW-Vorstandsvorsitzender Dr. Christopher Hermann sprechen in der Zahnarztpraxis Dr. Elsäßer in Kernen mit einem Patienten.
Minister Manne Lucha (rechts) und AOK-BW-Vorstandsvorsitzender Dr. Christopher Hermann (links) sprechen in der Zahnarztpraxis Dr. Elsäßer in Kernen mit einem Patienten. Die Praxis hat sich auf das Prinzip der inklusiven zahnärztlichen Betreuung spezialisiert.
Gruppenfoto von Dr. Ute Maier (Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg), Minister Manne Lucha und Dr. Guido Elsäßer im Warteraum einer Zahnarztpraxis
Dr. Ute Maier (Vorstandsvorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg) und Minister Manne Lucha informierten sich bei Dr. Guido Elsäßer über sein Behandlungsangebot für Menschen mit Behinderungen.
Landrat Dr. Richard Sigl, Minister Manne Lucha, AOK-BW-Vorstandsvorsitzender Dr. Christopher Hermann und Zahnarzt Daniel Schöller stehen am Empfang der Zahnarztpraxis Dr. Elsäßer in Kernen
Besuch der Zahnarztpraxis Dr. Elsäßer & Kollegen in Kernen im Remstal, in der auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Diakonie Stetten e. V. zahnärztlich betreut werden. (v. l. Landrat Dr. Richard Sigl, Minister Manne Lucha, AOK-BW-Vorstandsvorsitzender Dr. Christopher Hermann, Zahnarzt Daniel Schöller
Gruppenfoto von Minister Manne Lucha mit Verantwortlichen und Teilnehmenden des ESF-Projekts „Fit für den Abschluss“ in Heidenheim
Mit der Lernbegleitung „Fit für den Abschluss“ werden im Landkreis Heidenheim neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützt. Unterstützt wird das Projekt unter anderem aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).
Martin Grath MdL, Minister Manne Lucha und Peter Polta (Erster Landesbeamter des Landkreises Heidenheim) sitzen an einem Besprechungstisch
Austausch zum ESF-Projekt „Fit für den Abschluss“ in Heidenheim: (v. l.) Martin Grath MdL, Minister Manne Lucha und Peter Polta (Erster Landesbeamter des Landkreises Heidenheim)
Begrüßung mit freundschaftlicher Geste im Kreis weiterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZfP
Herzliche Begrüßung des Ministers durch Herrn Elsässer-Gaissmaier, Mitglied der Geschäftsleitung des Zentrums für Psychiatrie Südwürttemberg, beim Besuch der Therapeutischen Wohngruppe Ehingen
Im Flur eines der Häuser
Gespräche mit Mitarbeitenden beim Rundgang durch die Therapeutische Wohngruppe, die Tagesklinik und das Fachpflegeheim in Ehingen
in einem Aufenthaltsraum mit Strandkörben als Sitzgelegenheit
Gespräche mit Mitarbeitenden beim Rundgang durch die Therapeutische Wohngruppe, die Tagesklinik und das Fachpflegeheim in Ehingen
Minister Manne Lucha spricht auf einer Terrasse mit Calwer Landrat Helmut Riegger und Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Calw
Vorgespräch zum Besuch des Frauenhauses Calw mit dem Calwer Landrat Helmut Riegger und den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses
Gruppenfoto von Calwer Landrat Helmut Riegger, Ralph Kammerer (Abteilungsleiter Soziale Hilfen im Landratsamt Calw),  Ulrike Berkholz (Vorstandsvorsitzende des Frauenhauses Calw), Mareke Gröne (Schatzmeisterin des Frauenhauses Calw), Margrit Kömpf (Vorstandsvorsitzende des Frauenhauses Calw) und Minister Manne Lucha
Austausch zum Frauenhaus Calw im Landratsamt (v. l.) Calwer Landrat Helmut Riegger, Ralph Kammerer (Abteilungsleiter Soziale Hilfen im Landratsamt Calw), Ulrike Berkholz (Vorstandsvorsitzende des Frauenhauses Calw), Mareke Gröne (Schatzmeisterin des Frauenhauses Calw), Margrit Kömpf (Vorstandsvorsitzende des Frauenhauses Calw) und Minister Manne Lucha
Minister Manne Lucha sitzt mit Redaktionsmitgliedern des integrativen Medienprojekts „tünews INTERNATIONAL“ in Tübingen an einem Besprechungstisch
Minister Manne Lucha besuchte eine Redaktionssitzung des integrativen Medienprojekts „tünews INTERNATIONAL“ in Tübingen.
Minister Manne Lucha spricht bei einem Treffen in ein Mikrofon von „tünews INTERNATIONAL“
Im Anschluss an die Redaktionssitzung diskutierte Minister Manne Lucha mit den Redaktionsmitgliedern der „tünews INTERNATIONAL“ unter anderem über die Themen Integration, Vorbereitungsklassen und Sprachkurse.
Gruppenbild vor Hauseingang von Minister Manne Lucha mit Verantwortlichen und Redaktionsmitgliedern der „tünews INTERNATIONAL“ in Tübingen
Minister Manne Lucha mit Verantwortlichen und Redaktionsmitgliedern der „tünews INTERNATIONAL“ in Tübingen
Minister Manne Lucha sitzt mit Mitarbeitenden der BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH in Tuttlingen an einem Besprechungstisch
Im Projekt „AidA - Aktiv in den Arbeitsmarkt“ der BBQ Tuttlingen werden Frauen und Alleinerziehende durch gezielte Hilfestellungen bei der Entwicklung beruflicher Perspektiven unterstützt. Es wird unter anderem aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert.
Minister Manne sitzt mit Mitarbeitenden der BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH in Tuttlingen an einem Besprechungstisch
Die Angebote der BBQ Bildung und Berufliche Qualifizierung gGmbH unterstützen und fördern Menschen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung. Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem die Integration Arbeitsuchender in Ausbildung oder Beschäftigung in den ersten Arbeitsmarkt, Projekte in der frühkindlichen Bildung und die betriebliche Rehabilitation.
Minister Manne Lucha sitzt mit Mitarbeitenden des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis an einem Besprechungstisch
Austausch mit den Praktikern im Präventionsnetzwerk Ortenaukreis zum vom Land geförderten Projekt „Kinderarmut und Kindergesundheit“
Mehrere Reihen Gummistiefel in einem Wandregal in einer Kindertagesstätte
Ziel des Projekts Präventionsnetzwerk Ortenaukreis ist die Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit sowie der sozialen Teilhabe von 3- bis 10-jährigen Kindern und ihren Familien im Ortenaukreis.
Minister Manne Lucha sitzt vor einem Mikrofon in einem Aufnahmestudio des Freien Radio Freudenstadt
Minister Manne Lucha versprach, auch einmal zu einer Live-Sendung von Radio Fanta6 beim Freien Radio Freudenstadt vorbeizukommen.
Gruppenbild von Minister Manne Lucha mit Mitarbeitenden des Freien Radio Freudenstadt
Minister Manne Lucha versprach, auch einmal zu einer Live-Sendung von Radio Fanta6 beim Freien Radio Freudenstadt vorbeizukommen.
Minister Manne Lucha, Erster Landesbeamter Knut Bühler und Amtsleiter Dr. Peter Friebel vom Gesundheitsamt Karlsruhe sitzen gemeinsam an einem Besprechungstisch
Austausch mit Vertretern des Gesundheitsamts Karlsruhe zu aktuellen Tuberkulosefällen an einer Schule in Bad Schönborn. Von links: Minister Manne Lucha, Erster Landesbeamter Knut Bühler und Amtsleiter Dr. Peter Friebel.
Minister Manne Lucha spricht mit Pressevertretern
Pressegespräch beim Gesundheitsamt Karlsruhe zu Tuberkulosefällen an einer Schule in Bad Schönborn
Minister Manne Lucha unterhält sich mit Mitarbeitenden des „Hauses des Jugendrechts“ in Heilbronn
Besuch und Austausch im „Haus des Jugendrechts“ in Heilbronn
Minister Manne Lucha sitzt mit Mitarbeitenden des „Hauses des Jugendrechts“ an einem Besprechungstisch zusammen.
Das „Haus des Jugendrechts“ in Heilbronn setzt sich aus Mitarbeitenden von Staatsanwaltschaft, Polizei, Jugendämter (Stadt-/Landkreis) und Amtsgericht zusammen.
Minister Manne Lucha und die Kindertheatergruppe „Freudekids“ in Ühlingen-Birkendorf stellen sich gegenseitig vor
Minister Manne Lucha besuchte die Kindertheatergruppe „Freudekids“ des Theatervereins Zeitschleuse in der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf im Landkreis Waldshut.
Mitglieder der Kindertheatergruppe „Freudekids“ in Ühlingen-Birkendorf begrüßen Minister Manne Lucha
Exklusiv für den Sommertour-Besuch von Minister Manne Lucha führten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler eine Szene aus ihrem aktuellen Freilichttheaterstück „Zwischen den Welten“ auf.
Minister Manne Lucha hilft beim Enthüllen des neuen Namenschilds für das Psychosoziale Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach
Minister Manne Lucha half beim Enthüllen des neuen Namens für das Psychosoziale Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach
Minister Manne Lucha spricht an Redepult bei Veranstaltung in Lörrach
Im Psychosozialen Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach werden geflüchtete und traumatisierte Kinder, Jugendliche und deren Familien psychotherapeutisch behandelt.
Integrationspreis des Landes Baden-Württemberg 2019 in Form eines bunten Löwen mit Aufdruck: 1. Platz für Psychosoziales Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach
Erster Platz für das Psychosoziale Zentrum des Diakonischen Werks Lörrach beim Integrationspreis des Landes Baden-Württemberg 2019
Minister Manne Lucha sitzt mit Leitenden und Auszubildenden der Caritas-Fachschule für Altenpflege in Donaueschingen zusammen
Minister Manne Lucha tauschte sich mit Leitung und Auszubildenden der Caritas-Fachschule für Altenpflege in Donaueschingen über die Umsetzung der generalistischen Pflegeausbildung aus.
Gruppenbild von Minister Manne Lucha mit Schülerinnen und Schülern der Caritas-Fachschule für Altenpflege in Donaueschingen
Minister Manne Lucha mit Schülerinnen und Schülern der Caritas-Fachschule für Altenpflege in Donaueschingen
Minister Manne Lucha und Rangendingens Bürgermeister Johann Widmaier überreichen Blumen an Mitglieder des Generationentreff-Chors
Blumen als Dankeschön von Minister Manne Lucha und Rangendingens Bürgermeister Johann Widmaier an den Chor des Generationentreffs
Minister Manne Lucha überreicht Rangendingens Bürgermeister Johann Widmaier im Beisein von Georg Link, Leiter des Sozialdezernats des Landratsamts Zollernalbkreis den Bescheid für die Quartiersförderung in Rangendingen.
Von links: Minister Manne Lucha, Rangendingens Bürgermeister Johann Widmaier und Georg Link, Leiter des Sozialdezernats des Landratsamts Zollernalbkreis bei der Übergabe des Förderbescheids für die Quartiersförderung in Rangendingen.
Ältere Menschen singen in einem Chor
Der Chor des Generationentreffs Rangendingen begrüßte Minister Manne Lucha mit einem Ständchen.
Minister Manne Lucha spricht auf der Gründungsfeier des DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim vor Publikum
„Heute gehen wir einen wichtigen Schritt hin zu einer besseren Forschung, einer besseren Behandlung und einer effizienteren Bekämpfung von Krebs“, so Minister Manne Lucha anlässlich der Gründungsfeier des DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim.
Gruppenbild von Minister Manne Lucha mit Kooperationspartnern des neuen DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim
Ziel des neuen DKFZ-Hector Krebsinstituts an der Universitätsmedizin Mannheim ist es, Ergebnisse aus der Spitzenforschung besser und schneller in die konkrete Versorgung von Patientinnen und Patienten zu übertragen.
Minister Manne Lucha radelt gemeinsam mit Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz durch die Neckarstadt-West
Der dritte Tag seiner Sommertour begann für Minister Manne Lucha sportlich: Gemeinsam mit Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz radelte er mit dem Fahrrad durch die Neckarstadt-West.
Minister Manne Lucha besichtigt Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West
Der Mannheimer Stadtteil Neckarstadt-West hat sich im Laufe der Jahre zum Ankunfts- und Vielfaltsquartier entwickelt und ist ein gelungenes Beispiel für eine integrierte Quartiersentwicklung.
Minister Manne Lucha sitzt mit Bewohnern eines integrativen Wohnprojekts an einem Tisch
Minister Manne Lucha besuchte ein integratives Wohnprojekt mit Geflüchteten in Bietigheim-Bissingen, in dem zwei deutsche und drei syrische junge Männer seit vier Jahren zusammen leben.
Minister Manne Lucha unterhält sich mit Bewohnern eines integrativen Wohnprojekts in deren Wohnzimmern
Die Bewohner des Integrativen Wohnprojekts in Bietigheim-Bissingen, zwei Deutsche und drei Syrer, sagen: „Wir bereichern uns gegenseitig durch unsere Unterschiedlichkeit.“
Minister Manne Lucha spricht im Rathaus von Schwetzingen mit Mitarbeitenden der Stadt
Beim Rundgang mit Schwetzingens Oberbürgermeister René Pöltl und Bürgermeister Matthias Steffan informierte sich Minister Manne Lucha über die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit und die sozialen Einrichtungen der Stadt.
Minister Manne Lucha trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Schwetzingen ein
Bei seinem Besuch des Integrations- und Generationenbüro Schwetzingen durfte sich Minister Manne Lucha ins Goldene Buch der Stadt eintragen.
Eintrag von Minister Manne Lucha im Goldenen Buch der Stadt Schwetzingen
Eintrag von Minister Manne Lucha im Goldenen Buch der Stadt Schwetzingen
Minister Manne Lucha steht gemeinsam mit Silvia Maier-Lidle von der Ökumenische Fachstelle Asyl in Ludwigsburg vor Stellwänden einer Ausstellung
Silvia Maier-Lidle (2. v. l.) von der Ökumenischen Fachstelle Asyl in Ludwigsburg führte Minister Manne Lucha durch die von Geflüchteten und ehrenamtlich Engagierten gemeinsam gestaltete Ausstellung „Hier und Dort“.
Stellwand der Ökumenischen Fachstelle Asyl in Ludwigsburg mit Bildern von Menschen aus Deutschland und Afghanistan
Die Ökumenische Fachstelle Asyl ist für die Begleitung und Fortbildung der Arbeitskreise in der Flüchtlingshilfe im Landkreis Ludwigsburg zuständig.
Gruppenbild von Mitarbeitenden der Ökumenischen Fachstelle Asyl in Ludwigsburg mit Minister Manne Lucha
Minister Manne Lucha mit dem Team der Ökumenischen Fachstelle Asyl in Ludwigsburg
Minister Manne Lucha steht mit Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen des Hospiz Esslingen vor dem Gebäude
Minister Manne Lucha besuchte am zweiten Tag seiner Sommertour 2019 das Hospiz Esslingen.
Minister Manne Lucha und die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr stehen mit der Leiterin des Hospiz Esslingen in dessen Eingangsbereich
Susanne Kränzle (Leiterin Hospiz Esslingen; 2. v. l.) führte Minister Manne Lucha und die Esslinger Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr durch die Räumlichkeiten.
Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha sitzt mit Mitarbeitenden des Hospiz Esslingen in großer Runde zusammen
Austausch mit Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha im Hospiz Esslingen
Minister Manne Lucha sitzt mit anderen Menschen in einem Konferenzraum
Der Verein bela e.V. in Biberach setzt sich für Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Familien ein, möchte bestehende Vorurteile abbauen und bietet verschiedene Dienstleistungen wie beispielsweise Betreutes Wohnen an.
Minister Manne Lucha hilft beim Enthüllen des Logos des Vereins bela e. V.
Minister Manne Lucha enthüllte gemeinsam mit dem bela-Vorstandsvorsitzenden Christoph Vieten das neue Logo des Vereins.
Besichtigung des neuen Primärversorgungszentrum „Familien-Campus“ in Hülben mit Minister Manne Lucha
Im neuen Primärversorgungszentrum „Familien-Campus“ in Hülben in der 3.000-Einwohner-Gemeinde sollen unter anderem Arzt- und Behandlungspraxen, ein Gesundheits- und Präventionszentrum sowie ein Pflegehotel mit 10 Pflegeplätzen unter einem Dach untergebracht werden.
Minister Manne Lucha überreicht Förderbescheid des Landes an Hülbens Bürgermeister Siegmund Ganser, Reutlingens Landrat Thomas Reumann und Monika Firsching vom dortigen Gesundheitsamt.
Für das neue Primärversorgungszentrum „Familien-Campus“ in Hülben (Landkreis Reutlingen) hat Minister Manne Lucha Hülbens Bürgermeister Siegmund Ganser, Reutlingens Landrat Thomas Reumann und Monika Firsching vom dortigen Gesundheitsamt (v. l. n. r.) einen Förderbescheid des Landes in Höhe von rund 60.000 Euro an überreicht.
Minister Lucha besucht Unterricht eines Sprachkurses mit Migrantinnen
Besuch des Unterrichts im ESF-Projekt „DAME 2.0“ in Ulm, das Migrantinnen beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt unterstützt.
Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha spricht in Veranstaltungsraum vor Publikum
Minister Manne Lucha begrüßt Kursteilnehmerinnen und Verantwortliche des aus ESF-Mitteln geförderten Projekts „DAME 2.0“ in Ulm.
Gruppenbild von Minister Manne Lucha mit Vertreterinnen und Vertretern des Deutschen-Erwachsenen-Bildungswerk (DEB) in Ulm
ESF-Projekt „DAME 2.0“ in Ulm: Minister Manne Lucha (3. v. r.) mit Vertreterinnen und Vertretern des Deutschen-Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) in Ulm

Auch in diesem Jahr war Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha wieder auf einer Sommertour durch ganz Baden-Württemberg unterwegs. Drei Wochen lang besuchte er zahlreiche Projekte und Einrichtungen im ganzen Land, um mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen und sich ein umfassendes Bild zu machen über die vielfältigen Angebote aus den Bereichen Integration, Inklusion, Medizin, Pflege, Frauenpolitik, Kinderschutz und Jugendhilfe.

Montag, 29. Juli 2019

  • 9:00 - 10:45 Uhr: ESF-Projekt: Dame 2.0 Ulm
  • 12:15 - 13:45 Uhr: „Gesunde Gemeinde“ Hülben - Primärversorgungszentrum („Familiencampus“)
  • 15:15 - 16:45 Uhr: Freundeskreis Schussenried e. V.

Dienstag, 30. Juli 2019

  • 10:30 - 12:00 Uhr: Hospiz Esslingen e. V.

  • 13:15 - 14:15 Uhr: Besuch der ökumenischen Fachstelle Asyl in Ludwigsburg

  • 14:45 - 15:15 Uhr: Besuch eines (privaten) Integrativen Wohnprojekts mit Geflüchteten in Bietigheim-Bissingen

  • 17:00 - 18:00 Uhr: Integrations- und Generationenbüro in Schwetzingen

Mittwoch, 31. Juli 2019

9:00 - 10:30 Uhr: Besichtigung Stadtquartier Neckarstadt-West in Mannheim
11:00 - 12:00 Uhr: Gründungsfeier des DKFZ-Hector Krebsinstituts am Universitätsklinikum Mannheim
15:30 - 17:00 Uhr: Gemeinde Rangendingen - Quartiersentwicklung Mehrgenerationenhaus

Donnerstag, 1. August 2019

9:30 - 11:00 Uhr: Caritas Schule für Pflegeberufe in Donaueschingen
13:00 - 14:15 Uhr: Besuch des Psychosozialen Zentrums (Integrationspreisträger) in Lörrach
15:30 - 17:00/17:30 Uhr: Kinder- und Jugendgruppe „Freudekids“ des Theatervereins „Zeitschleuse“ in Ühlingen-Birkendorf 

Dienstag, 6. August 2019

10:00 - 11:30 Uhr: Haus des Jugendrechts in Heilbronn
13:00 - 14:00 Uhr: Landratsamt Karlsruhe - Gespräch mit Experten des Gesundheitsamts zu Tuberkulose-Fällen an Schulen in Bad Schönborn
15:15 - 16:45 Uhr: Radio Fanta 6 - Haus des Kinder- und Jugendzentrums „Murgtäler Hof“ in Freudenstadt 
17:45 - 19:00 Uhr: Evangelisches Pflegeheim Weststadt, Haus Elia in Baden-Baden - Projekt Redufix (Initiative zur Reduzierung körpernaher freiheitseinschränkender Maßnahmen in Pflegeheimen) und der Demenzkampagne in Baden-Baden 

Mittwoch, 7. August 2019

8:45 - 10:00 Uhr: Präventionsnetzwerk Ortenaukreis - Projekt Netzwerk gegen Kinderarmut und für Kindergesundheit, Kindertagesstätte „Kinderinsel“
15:00 - 16:30 Uhr: ESF-Projekt: BBQ Berufliche Bildung gGmbH AidA in Tuttlingen

Donnerstag, 8. August 2019

10:30 - 12:00 Uhr: Projekt „TüNews International“ - Nachrichten von Flüchtlingen für Flüchtlinge und andere in Tübingen
13:30 - 15:30 Uhr: Frauen- und Kinderschutzhaus Calw
17:15 - 18:30 Uhr: Begegnungscafé-Restaurant Aladin & Frieda in Lauterbach

Dienstag, 13. August 2019

9:30 - 11:00 Uhr: TWG (Therapeutische Wohngruppe) mit Psychiatrischer Institutsambulanz (PIA) an der Klinik Ehingen
12:30 - 14:00 Uhr: ESF-Projekt: Fit für den Abschluss in Heidenheim (a. d. Brenz)
15:30 - 16:30 Uhr: Pflegeheim Sonnenblick e. V. in Geislingen-Aufhausen

Mittwoch, 14. August 2019

8:30 - 10:00 Uhr: Besuch der Zahnarztpraxis Dr. Guido Elsässer und Kollegen in Kernen-Stetten mit der Vorstandsvorsitzenden der KZV BW, Frau Dr. Maier und dem Vorstandsvorsitzenden der AOK, Herrn Dr. Hermann
11:15 - 12:30 Uhr: Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung in Schwäbisch Hall
12:45 - 13:30 Uhr: WG Ambulant betreutes Wohnen (Modellprojekt) in Schwäbisch Hall
15:30 - 17:00 Uhr: nubedian GmbH „SereNaWeb“ - FZI House of Living Labs in Karlsruhe

Donnerstag, 15. August 2019

13:45 - 15:15 Uhr: Initiative „Cook Your Future" (Landes-Integrationspreisträger) sowie zwei ESF-Projekte (Läuft!? + Kompetenzagentur) in Heidelberg
17:00 - 18:30 Uhr: Projekt „Freizeit inklusive" des Caritasverbands im Tauberkreis e. V. in Grünsfeld

Freitag, 16. August 2019

9:00 - 10:15 Uhr: Firma Beiter GmbH & Co. KG in Sigmaringendorf
11:30 - 13:30 Uhr: Linzgau Kinder- und Jugendhilfe in Überlingen-Deisendorf
14:15 - 15:45 Uhr: Herzogin Luisen Residenz in Heiligenberg

Sonntag, 18. August 2019

13:30 - 15:00 Uhr: DGB Jugendcamp Markelfingen (Schwules Sommercamp) in Reichenau

Eventuelle Änderungen bei den einzelnen Terminen sowie Ergänzungen bleiben vorbehalten.