Media

 
Vincent Karfus, kaufmännischer Direktor des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, und Sozialministerin Katrin Altpeter tragen Gedenkstein
Gedenktag
  • 27.01.2015

Einweihung einer Erinnerungsstätte

  • Vincent Karfus, kaufmännischer Direktor des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, und Sozialministerin Katrin Altpeter tragen Gedenkstein

    Vincent Karfus, kaufmännischer Direktor des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, und Sozialministerin Katrin Altpeter 
    Bild: Helmut Pfeifer

  • Vincent Karfus, kaufmännischer Direktor des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, und Sozialministerin Katrin Altpeter tragen Gedenkstein

    Vincent Karfus, kaufmännischer Direktor des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden, und Sozialministerin Katrin Altpeter 
    Bild: Helmut Pfeifer

  • Gedenkstein mit Gravur: Im Gedenken der 12 Kinder Doris, Georg, Waltraud, Anna, Rosemarie, Rosa, Helmut, Ingrid, Walter, Ursula, Doris und Friedrich, die 1941 in einer "Kinderfachabteilung" der Heil- und Pflegeanstalt Wiesloch wegen ihrer Behinderungen ermordert wurden.

     
    Bild: Helmut Pfeifer


Auf einer Gedenkveranstaltung im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden in Wiesloch erinnerte Sozialministerin Katrin Altpeter am 27. Januar 2015 insbesondere an die Ermordung der vielen tausend psychisch kranken und behinderten Menschen. An ihr waren im Südwesten neben staatlichen Stellen auch die damaligen Heim- und Pflegeanstalten – und damit die Vorläufer der heutigen Zentren für Psychiatrie (ZfP) – beteiligt. Im Rahmen der Gedenkveranstaltung weihte die Ministerin eine neue Erinnerungsstätte ein, die den zwölf Kindern gewidmet ist, die 1940/1941 im Alter zwischen 1 und 5 Jahren in der so genannten „Kinderfachabteilung“ der Anstalt Wiesloch getötet worden waren.

Zurück zur Übersicht

Fußleiste