Media

 
Staatssekretärin Bärbl Mielich im Gespräch mit einer Bewohnerin der Pflegewohngruppe des Besuch des Vereins „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck
Sommertour StS
  • 04.09.2018

Verein „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck

  • Staatssekretärin Bärbl Mielich im Gespräch mit einer Bewohnerin der Pflegewohngruppe des Besuch des Vereins „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck

    Sommertour 2018: Beim Besuch des Vereins „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck machte sich Staatssekretärin Bärbl Mielich ein Bild von dem Zusammenleben in der Pflegewohngruppe und der Arbeit der Ehrenamtlichen. 
    Bild: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

  • Gruppenfoto mit Gerhard Thrun, Jutta Krehl, Sybille Mauz, Wiltrud Krimmer, Petra Vogel, Iren Steiner, Bärbl Mielich, Andreas Kenner, Brigitte Hartmann-Theel und Ulrike Sellmer

    Sommertour 2018: Besuch beim Verein „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck (v. l.:) Gerhard Thrun, Jutta Krehl, Sybille Mauz, Wiltrud Krimmer, Petra Vogel, Iren Steiner, Bärbl Mielich, Andreas Kenner, Brigitte Hartmann-Theel, Ulrike Sellmer 
    Bild: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

  • Staatssekretärin Bärbl Mielich sitzt in großer Tischrunde mit Verantwortlichen und Mitarbeitern des Vereins Gemeinsam statt einsam in Kirchheim unter Teck

    Sommertour 2018: Austausch mit Verantwortlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck 
    Bild: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg


Im Rahmen ihrer Sommertour hat sich Staatssekretärin Bärbl Mielich über die Arbeit des Vereins „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck und das Bemühen des Vereins um eine Nachfolge informiert. Der Verein hat bereits 2005 eine der ersten Pflegewohngruppen für Menschen mit Demenz in BW eröffnet und ist damit Pionier in diesem Bereich. Bislang wird das Projekt weiter durch die ehrenamtlich Engagierten getragen, muss sich nun aber mangels entsprechender NachfolgerInnen Gedanken über eine neue Struktur machen. Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Andreas Schwarz und Andreas Kenner konnte Bärbl Mielich sich ein Bild von dem Zusammenleben in der WG und der Arbeit der Ehrenamtlichen machen. Besonders beeindruckte die Besucher, dass viele der Ehrenamtlichen sich seit der Gründung engagieren, auch wenn die eigenen Angehörigen bereits verstorben sind. Mit dem vom Land geförderten Beratungsgutschein „Gut Beraten! Quartiersentwicklung“ soll die Neuorganisation unterstützt werden.

 

Verein „Gemeinsam statt Einsam e. V.“ in Kirchheim unter Teck

Zurück zur Übersicht