Media

Gruppenbild mit Staatssekretärin Mielich und Vertretern der Stadt, Ortsvorsteher, Bürgerforum Windenreute und der Schule bei einer Begehung des alten Gasthauses Linde im Emmendinger Ortsteil Windenreute. Es wurde von der Stadt gekauft und soll zur Schulmensa und Begegnungsstätte umgebaut werden.
Tour der Staatssekretärin
  • 04.07.2018

Weitere Beispiele erfolgreicher Quartiersarbeit

  • Gruppenbild mit Staatssekretärin Mielich und Vertretern der Stadt, Ortsvorsteher, Bürgerforum Windenreute und der Schule bei einer Begehung des alten Gasthauses Linde im Emmendinger Ortsteil Windenreute. Es wurde von der Stadt gekauft und soll zur Schulmensa und Begegnungsstätte umgebaut werden.

    Von links: Karl Kuhn (Bürgerforum Windenreute), Ortsvorsteher Heinz Sillmann (Wasser), Rektorin Fabienne Erbsland (Grundschule Windenreute), Ursula Krüger (Bürgerforum Windenreute), Ortsvorsteherin Carola Euhus (Mundingen), Ortsvorsteher Wilhelm Volz (Kollmarsreute), Ortsvorsteher Felix Schöchlin (Maleck), Ortsvorsteher Friedrich Hegener (Windenreute), Staatssekretärin Bärbl Mielich, Johannes Baur (Senioren- und Integrationsbeauftragter der Stadt Emmendingen), Fachbereichsleiter Hans-Jörg Jenne, Dr. Daniele Neumann, Sara Bode (beide Ministerium für Soziales und Integration) bei einer Begehung des alten Gasthauses Linde im Emmendinger Ortsteil Windenreute. Es wurde von der Stadt gekauft und soll zur Schulmensa und Begegnungsstätte umgebaut werden. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Bald soll hier Neues entstehen, Ideen sind vorhanden.

    Bald soll hier Neues entstehen, Ideen sind vorhanden. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • In Lahr geht es um das Thema „Neues Quartier Lahr-West“ in der Wohnsiedlung Flugplatzstraße. Baubürgermeister Petters führt Staatssekretärin Mielich durch das Gebiet.

    In Lahr geht es um das Thema „Neues Quartier Lahr-West“ in der Wohnsiedlung Flugplatzstraße. Baubürgermeister Petters führt Staatssekretärin Mielich durch das Gebiet. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Ansicht der Wohnungssiedlung aus den 1960er Jahren

    Ansicht der Wohnungssiedlung aus den 1960er Jahren. Hier soll zusätzlicher Wohnraum entstehen und gleichzeitig auch die Lebensqualität der in den alten Miethäusern lebenden Lahrerinnen und Lahrer verbessert werden. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Frau Mielich und Herr Petters sitzen im Raum des Zentrums mit Vertretern der Arbeitsgruppen zusammen. Im Hintergrund sind Pinnwände mit gesammelten Wünschen und Vorschlägen der Bewohner.

    Bürgerinnen und Bürger werden an der Planung beteiligt. Im Don-Bosco-Stadtteilzentrum des Caritasverbands Lahr e.V. werden wöchentlich Sprechstunden durchgeführt und es haben sich Arbeitsgruppen gebildet. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • In Bad Schönborn bei der Besprechung mit Herrn Bürgermeister Huge: links im Vordergrund die beiden Quartierslotsinnen Sonja Franzke-Dammert und Elisabeth Pässler, dahinter (sichtbar) die stellvertretende Sozialdezernentin Margit Freund, rechts im Vordergrund Frau Staatssekretärin neben Mitarbeiterinnen des Ministeriums und der Auszubildenden der Gemeinde.

    In Bad Schönborn bei der Besprechung mit Herrn Bürgermeister Huge: links im Vordergrund die beiden Quartierslotsinnen Sonja Franzke-Dammert und Elisabeth Pässler, dahinter (sichtbar) die stellvertretende Sozialdezernentin Margit Freund, rechts im Vordergrund Frau Staatssekretärin neben Mitarbeiterinnen des Ministeriums und der Auszubildenden der Gemeinde. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg

  • Andrea Schwarz MdL, Bürgermeister Huge und Frau Staatssekretärin am Arm-Kneipp-Becken im Kurpark.

    Willkommene Erfrischung: Andrea Schwarz MdL, Bürgermeister Huge und Frau Staatssekretärin am Arm-Kneipp-Becken im Kurpark. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Kurpark mit Bewegungsspielgeräten für alle

    Die Gemeinde setzt auf ihren Gesundheitswert und will insbesondere die in die Kurgemeinde zuziehenden älteren Menschen in die Gemeinschaft integrieren. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Ein Besucher probiert es aus

    Die Besuchsgruppe erkundet die Bewegungsspielgeräte im Kurpark 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • In Sinsheim begrüßte der Leiter des Heims Burgblick Gunnar Bechthold Frau Staatssekretärin. Im Hintergrund Dr. Maria Bitenc Seniorenbeauftragte, Carmen Eckert-Leutz, Amtsleiterin Bildung, Familie und Soziales und Ursula Kremer-Preiß vom KDA

    In Sinsheim begrüßt der Leiter des Heims Burgblick Gunnar Bechthold Frau Staatssekretärin. Im Hintergrund Dr. Maria Bitenc Seniorenbeauftragte, Carmen Eckert-Leutz, Amtsleiterin Bildung, Familie und Soziales und Ursula Kremer-Preiß vom KDA 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Gruppenbild von links nach rechts: Carmen Eckert-Leutz (Amtsleiterin Bildung, Familie und Soziales), Gunnar Bechthold (Heim- und Verwaltungsleiter Haus Burgblick), Dr. Maria Bitenc (Seniorenbeauftragte), Bettina Richter-Kluge (Abteilungsleiterin Familie, Jugend und Soziales), Bärbl Mielich, Leo Imhof (VdK Ortsverband Weiler), Ursula Kremer-Preiß (KDA), Thorsten Mehnert (KDA), Manfred Wiedl (Ortsvorsteher Weiler)

    Gruppenbild von links nach rechts: Carmen Eckert-Leutz (Amtsleiterin Bildung, Familie und Soziales), Gunnar Bechthold (Heim- und Verwaltungsleiter Haus Burgblick), Dr. Maria Bitenc (Seniorenbeauftragte), Bettina Richter-Kluge (Abteilungsleiterin Familie, Jugend und Soziales), Bärbl Mielich, Leo Imhof (VdK Ortsverband Weiler), Ursula Kremer-Preiß (KDA), Thorsten Mehnert (KDA), Manfred Wiedl (Ortsvorsteher Weiler) 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Beim Infogespräch in einem Saal der Burg

    Beim Infogespräch über die vielfältigen Quartiersangebote. Diese sind auch deshalb beispielhaft, weil sie durch die intensive Kooperation des Pflegeheims, des Fördervereins für Senioren Weiler e.V., des VdK-Ortsverbands Weiler und der Stadt Sinsheim entstanden sind. 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Die Gruppe blickt noch oben

    Die Gruppe blickt noch oben 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW

  • Der Blick von oben zeigt die schöne Landschaft

    Der Blick von oben zeigt die schöne Landschaft 
    Quelle: Ministerium für Soziales und Integration BW


Staatssekretärin Bärbl Mielich besuchte am 04.07. weitere Gewinner-Kommunen des "Ideenwettbewerbs Quartier 2020" und zeigte sich beeindruckt von der kreativen Umsetzung.

Emmendingen, Lahr, der Landkreis Karlsruhe mit der Gemeinde Bad Schönborn und Sinsheim waren die Stationen.

Pressemitteilung: Staatssekretärin Bärbl Mielich besucht vier Preisträger des Ideenwettbewerbs Quartier 2020

Zurück zur Übersicht

Fußleiste