Stellenangebot

Juristin oder Jurist (w/m/d) im höheren Dienst mit Befähigung zum Richteramt

Beim Ministerium für Soziales und Integration ist in Abteilung 5 (Gesundheit) bei Referat 55 (Psychiatrie, Sucht) für die Ombudsstelle nach dem Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz Baden-Württemberg - PsychKHG BW zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion einer Referentin oder eines Referenten an eine Juristin oder einen Juristen (w/m/d) im höheren Dienst mit Befähigung zum Richteramt zu vergeben. (Stellenausschreibung intern und extern)

Eine freie und besetzbare Planstelle steht nicht zur Verfügung.

Zum Aufgabengebiet gehören vielfältige, inhaltlich sowohl rechtlich als auch konzeptionell anspruchsvolle Aufgaben und Fragestellungen der Umsetzung des PsychKHG, insbesondere

  • der Betrieb des gesetzlichen Melderegisters für Zwangsmaßnahmen in Unterbringungs- und Maßregelvollzugseinrichtungen,
  • die Begleitung und rechtliche Beratung der Informations-, Beratungs- und Beschwerdestellen (IBB) in den 44 Stadt- und Landkreisen,
  • die Konzeption und Organisation von Qualifizierungsmaßnahmen und Vertiefungsveranstaltungen für die im Rahmen der IBB-Stellen ehrenamtlich Tätigen,
  • die Sichtung, Analyse und Auswertung der Begehungsberichte der Besuchskommissionen und der jährlichen Erfahrungsberichte der IBB-Stellen sowie Kommunikation mit Rechtsaufsichtsbehörden (Regierungspräsidien), Kliniken, Psychiatrieplanenden, IBB-Stellen und Besuchskommissionen,
  • die Erstattung der Berichte der Ombudsstelle an den Landtag.
  • die Betreuung von Bürgeranfragen.

Die Funktion erfordert insbesondere

  • gute Rechtskenntnisse,
  • gutes Organisationsvermögen, Flexibilität und Belastbarkeit,
  • die Fähigkeit zu kooperativer und kommunikativer Zusammenarbeit,
  • gute Durchsetzungsfähigkeit sowie sicheres Auftreten.

Verfahren

Die Einstellung erfolgt gegebenenfalls in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis nach TV-L oder im Wege der Abordnung von einer anderen Behörde. 

Es handelt sich um eine Vollzeitfunktion, die jedoch grundsätzlich auch teilbar ist.
Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Menschen mit Schwerbehinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. 

Senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen, insbesondere Prüfungszeugnisse sowie gegebenenfalls aktuelle dienstliche Beurteilungen fristgerecht unter Angabe der Kennziffer 070 an die unten stehende Postadresse.

Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Simons (Tel.: 0711/123-3723), bei Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Rebmann (Tel.: 0711/123-3830) gerne zur Verfügung.  

Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihre Bewerbungsunterlagen aus Verwaltungs- und Kostengründen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und jegliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet.  
 
Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung und des Landesdatenschutzgesetzes zu. Informationen des Ministeriums für Soziales und Integration finden Sie auf der Homepage unter Datenschutz bei Bewerbungen.  

Bewerbungsfrist: 20.12.2019

Kontakt

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg
- Personalreferat -
Else-Josenhans-Str. 6
70173 Stuttgart

Zertifikat seit 2006 audit berufundfamilie
  • Familienfreundlicher Arbeitgeber

Zukunftsorientiert familienbewusst

Im Jahr 2019 hat das Sozialministerium Baden-Württemberg für seine familienbewusste Personalpolitik bereits zum fünften Mal nach 2006, 2009, 2013 und 2016 das Zertifikat zum audit berufundfamilie erhalten.