Stellenangebot

Referentin/Referent (w/m/d)

Beim Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration ist in der Abteilung 7 (Landesgesundheitsamt) bei Referat 74 (Gesundheitsplanung, Gesundheitsförderung/ Prävention, Versorgung) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle an eine Referentin/ einen Referenten (w/m/d) zu vergeben. 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:  

  • Erstellung von Konzepten zur integrierten Gesundheitsberichterstattung als Grundlage für die Gesundheitsplanung des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGDs) und dessen Unterstützung bei deren Umsetzung,
  • Akquise neuer Daten einschließlich Durchführung eigener Erhebungen und Auswertungen sowie Datenmanagement,
  • Schreiben von Scripten zu Abfragen bei Datenbanken (z. B. DaTraV-Daten),
  • Unterstützung des ÖGDs bei der Datenakquise und eigenen Datenerhebungen,
  • Ausbau des Indikatorensystems für die kommunale GBE und Befüllung der Indikatoren mit Daten,
  • Konzeption von neuen, interaktiven Darstellungsformen für Daten,
  • Berichterstellung im Rahmen der Gesundheitsberichterstattung des Landes.

Die Tätigkeit erfordert:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master-/Diplomabschluss) der Fachrichtungen Gesundheitswissenschaften, Gesundheitsökonomie oder Public Health. Ein Masterabschluss an einer Fachhochschule muss für den Zugang zum höheren Dienst akkreditiert sein. 
  • mehrjähriger Berufserfahrung in Bezug auf das Aufgabengebiet (insbesondere zu Datenakquise, eigenen Datenerhebungen und Datenmanagement),
  • Erfahrungen u. Kenntnisse zu Methoden der Qualitätssicherung u. Qualitätsentwicklung, zu Dokumentation bzw. Berichterstattung sowie der Statistiksoftwares SAS©, R und/oder in SQL-Abfragen - bzw. die Bereitschaft, sich in diese einzuarbeiten, - und Erfahrungen im Auswerten von Daten werden benötigt,
  • gute Englisch-Kenntnisse in Wort bzw. Schrift,
  • ein ausgeprägtes Verständnis für Behörden- u. Verwaltungsabläufe,
  • Organisationsvermögen u. die Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten, 
  • Flexibilität u. Teamfähigkeit.

Bildungsabschluss, Akkreditierung, Kenntnisse u. Erfahrungen sind in geeigneter Weise nachzuweisen (Kopie eines Zeugnisses). 

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Einstellung kann bei Vorliegen aller rechtlichen und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L erfolgen.

Wir unterstützen Sie beim Ausbau Ihrer Kompetenzen und fördern Sie durch vielfältige Fortbildungsangebote. Individuelle Arbeitsmodelle ermöglichen eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ihre Mobilität unterstützen wir mit dem Job Ticket BW.

Es handelt sich um eine Vollzeitfunktion, die grundsätzlich auch teilbar ist. 

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. 

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.  

Bei Interesse bitten wir um Ihre Bewerbung bis zum 7. Oktober 2022 unter Angabe der Kennziffer 131 über unser Online-Bewerbungsportal

Bewerbungen per Post oder E-Mail können leider nicht berücksichtigt werden.

Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Steinmetz (Telefon: 0711/123-3966), für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Dilger (Telefon: 0711/ 25859-456) gerne zur Verfügung.

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung und des Landesdatenschutzgesetzes zu. Informationen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration hierzu finden Sie unter Datenschutz bei Bewerbungen

Bewerbungsfrist: 07.10.2022