Stellenangebot: Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (w/m/d) in der Öffentlichkeitsarbeit

Beim Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration ist in der Abteilung 3 (Soziales) für das Landeskompetenzzentrum Barrierefreiheit zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis zum 31.12.2024, die Funktion einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters (w/m/d) in der Öffentlichkeitsarbeit zu vergeben.

Das Land Baden-Württemberg hat ein Landeskompetenzzentrums Barrierefreiheit (LZ-BARR) als nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts im Geschäftsbereich des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration errichtet. Die Beratungsschwerpunkte des LZ-BARR sollen in den Bereichen Bauen, ÖPNV, Informationstechnik, Information und Kommunikation (Leichte/einfache Sprache, Deutsche Gebärdensprache, Untertitelung, Audiodeskription), Nutzung assistiver Technologien, Erstellung von Aktionsplänen und Zielvereinbaren liegen. Des Weiteren soll das LZ-BARR die Aufgabe einer Schlichtungsstelle übernehmen. Dies soll dazu dienen, Konflikte zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen, die im Zusammenhang mit Barrierefreiheit stehen, außergerichtlich zu lösen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • die Planung und Verantwortung der Social-Media Kommunikation,
  • das Projektmanagement für Öffentlichkeitsarbeit,
  • das Erarbeiten von Grußworten und Reden für die Leitung des Landeskompetenzzentrums Barrierefreiheit,
  • die Redaktion der Webseite des Landeskompetenzzentrums Barrierefreiheit.

Die Tätigkeit erfordert

  • ein abgeschlossenes Studium (Bachelor) der Medienwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Journalismus oder Digitale Medien, Public Relations oder eines vergleichbaren Studiengangs an einer wissenschaftlichen Hochschule oder an einer anderen nach Landesrecht anerkannten wissenschaftlichen Hochschule,
  • Kreativität und ein sehr gutes Gefühl für Inhalte, Sprache und Gestaltung,
  • Kenntnisse im Umgang mit In-Design,
  • Social-Media-Affinität,
  • die Fähigkeit zu kooperativer und kommunikativer Zusammenarbeit sowie Flexibilität,
  • Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative.

Berufserfahrung sowie Fachkenntnisse und Erfahrung bezüglich der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sind von Vorteil. 

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle, die auf einen Beschäftigungsumfang von 50 % ausgelegt ist. Die Einstellung erfolgt bei Vorliegen aller rechtlichen und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). 

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen, insbesondere Prüfungszeugnisse, Arbeitszeugnisse sowie gegebenenfalls aktuelle dienstliche Beurteilungen, fristgerecht unter Angabe der Kennziffer 089 an die unten stehende Postadresse.

Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Tiefenbach (Tel.: 0711/123-3893), für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Clauss (Tel.: 0711/123-3617) gerne zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und jegliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber (w/m/d) werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet. 

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung und des Landesdatenschutzgesetzes zu. Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration unter Datenschutz bei Bewerbungen.

Bewerbungsfrist: 28.01.2022

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg
Referat 11 (Personal)
Else-Josenhans-Str. 6
70173 Stuttgart