Stellenangebot: Ministerium für Soziales und Integration

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (w/m/d) des (vergleichbaren) gehobenen Dienstes

Beim Ministerium für Soziales und Integration ist in Abteilung 2 (Gesellschaft) bei Referat 23 (Jugend) zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Funktion einer/ eines Sachbearbeiterin / Sachbearbeiters (w/m/d) des (vergleichbaren) gehobenen Dienstes zu vergeben.
 
Eine freie und besetzbare Planstelle steht zur Verfügung.
 
Das Aufgabengebiet umfasst unter anderem 

  • die Vorbereitung der Sitzungen des Landesjugendkuratoriums,
  • die Anerkennung freier Träger nach SGB VIII und Jugendbildungsgesetz,
  • die Heimerziehung (1949-1975),
  • die Ombudschaft in der Jugendhilfe,
  • die Fertigung von Zuwendungsbescheiden, Kassenanordnungen und die Prüfung von Verwendungsnachweisen im Bereich der Jugendbildung,
  • die finanzielle und förderrechtliche Umsetzung der bewilligten Projekte im Masterplan Jugend,
  • die Bearbeitung von Einzelfällen und Beschwerden.

 Eine Änderung des Aufgabenzuschnitts bleibt vorbehalten.
 
Der Dienstposten erfordert insbesondere

  • eine stark ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Flexibilität und Belastbarkeit, 
  • die Bereitschaft, sich in wechselnde Aufgaben einzuarbeiten, 
  • gute Kenntnisse des Haushalts- und Zuwendungsrechts sowie ein hohes Maß an Eigenständigkeit bei Finanz- und Haushalts- sowie Förderangelegenheiten, 
  • Organisationsvermögen und Kenntnis innerorganisatorischer Abläufe, 
  • gute Kenntnisse der Office-Produkte.

Voraussetzung ist die Laufbahnbefähigung für den allgemeinen gehobenen Verwaltungsdienst, für die allgemeine Finanzverwaltung oder für die Steuerverwaltung. Alternativ haben Sie einen vergleichbaren, für den gehobenen Dienst qualifizierenden, Bachelorabschluss erworben. Sehr gute Abschlussnoten sind selbstverständlich.
 
Für verbeamtete Versetzungsbewerberinnen und Versetzungsbewerber steht eine freie und besetzbare Stelle bis maximal Besoldungsgruppe A 12 zur Verfügung. Die Einstellung nicht verbeamteter Bewerberinnen und Bewerber kann bei Vorliegen aller rechtlichen und persönlichen Voraussetzungen tarifgerecht bis maximal Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) erfolgen.
 
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die gegebenenfalls auch teilbar ist.
 
Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Menschen mit Schwerbehinderungen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen, insbesondere Prüfungszeugnisse sowie gegebenenfalls aktuelle dienstliche Beurteilungen, unter Angabe der Kennziffer 052 bis spätestens 27. September 2019 an das
 
Ministerium für Soziales und Integration
Baden-Württemberg 
Referat 11 (Personal) 
Postfach 10 34 43 
70029 Stuttgart
 
Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Zobel (Tel.: 0711 123-3766), für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Deiß (Tel.: 0711 123-3656) gerne zur Verfügung.
 
Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihre Bewerbungsunterlagen aus Verwaltungs- und Kostengründen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und jegliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzkonform vernichtet.
 
Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung und des Landesdatenschutzgesetzes zu. Informationen des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg hierzu finden Sie unter Datenschutz bei Bewerbungen.

Bewerbungsfrist: 27.09.2019

Zertifikat seit 2006 audit berufundfamilie
  • Familienfreundlicher Arbeitgeber

Zukunftsorientiert familienbewusst

Im Jahr 2019 hat das Sozialministerium Baden-Württemberg für seine familienbewusste Personalpolitik bereits zum fünften Mal nach 2006, 2009, 2013 und 2016 das Zertifikat zum audit berufundfamilie erhalten.