Organspende

Organspende

Informieren, entscheiden, Leben retten

  • Vorder- und Rückseite Organspendeausweis

In Deutschland warten derzeit über 10.500 schwer kranke Menschen (Stand: Januar 2015, Quelle: Eurotransplant) auf ein Spenderorgan.
 
Das Transplantationsgesetz regelt wesentliche Punkte der Organspende und Organtransplantation. Es legt unter anderem fest, dass eine Organentnahme nur stattfinden kann, wenn der Spender zu Lebzeiten oder danach seine nahen Angehörigen in diese eingewilligt haben. Die Einwilligung kann auf einem Organspendeausweis festgehalten werden und sollte für den Fall der Fälle mit den Angehörigen besprochen werden.

Seit dem 1. November 2012 gilt die Entscheidungslösung: Alle Versicherten ab 16 Jahren werden von ihrer Krankenkasse regelmäßig über die Möglichkeit der Organspende informiert und um eine freiwillige Entscheidung gebeten. Dazu versenden die Krankenkassen Informationsmaterialien und Organspendeausweise.

Informationsmaterial zur Organtransplantation sowie den Organspendeausweis erhalten Sie kostenfrei bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Den Organspendeausweis können Sie auch rechts als PDF-Datei herunterladen.
 
Das gebührenfreie Infotelefon Organspende der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erreichen Sie Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr unter

0800/ 90 40 400

Aktionsbündnis Organspende Baden-Württemberg

Aktuelles zur Organspende in Baden-Württemberg erfahren Sie auf der Internetseite des Aktionsbündnisses Organspende (Link in der rechten Spalte).

Ansprechperson:
Annika Sotiriadis
Geschäftsstelle Aktionsbündnis Organspende Baden-Württemberg
Postfach 10 48 54
70042 Stuttgart

0711 / 123-3826

aktionsbuendnis@organspende-bw.de


Fußleiste