Krankenhausfinanzierung

Krankenhausfinanzierung

Mehr Geld für Krankenhäuser im Land

  • Betten im Krankenhausflur

Im Jahr 2017 kommen der baden-württembergischen Krankenhauslandschaft Mittel von insgesamt 525,5 Millionen Euro zugute. Das ist der höchste Betrag, den Baden-Württemberg jemals in einem Jahr in die Krankenhauslandschaft investiert hat.

Die Gelder fließen vor allem in die jährlichen Krankenhausbauprogramme einzelner Kliniken, darüber hinaus profitieren davon alle Krankenhäuser über eine pauschale Förderung kleinerer Investitionen und Gerätebeschaffungen.

Das Jahreskrankenhausbauprogramm 2017 und der Krankenhausstrukturfonds sehen die Förderung von insgesamt 13 dringlichen Bauprojekten vor. Außerdem wurden zwei Planungsraten beschlossen. Falls sich bei der Abwicklung des Bauprogramms oder im Krankenhausstrukturfonds noch finanzielle Spielräume eröffnen, könnten auch noch Alternativvorhaben zum Zug kommen (siehe Downloads).

Landesregierung steht zu Verantwortung für Krankenhäuser im Land

Das Land hat die Mittel für Krankenhausinvestitionen in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. 2011 waren erstmals deutlich mehr Mittel gegenüber den Vorjahren bereitgestellt worden. Dieser Weg wurde und wird fortgesetzt. Im Doppelhaushalt 2015/2016 hatte die Landesregierung die Mittel von 795 Millionen Euro (2013/2014) auf rund 893 Millionen Euro aufgestockt.


Fußleiste