Krankenhausfinanzierung

Krankenhausfinanzierung

Mehr Geld für Krankenhäuser im Land

  • Betten im Krankenhausflur

Die Krankenhäuser bekommen in den beiden kommenden Jahren vom Land nahezu 900 Mio. Euro für Investitionen und damit fast 100 Mio. Euro mehr als bisher. Die Mittel werden von derzeit 795 Mio. Euro (2013/2014) auf rund 893 Mio. Euro im Doppelhaushalt 2015/16 aufgestockt.

Diese Gelder fließen vor allem in die jährlichen Krankenhausbauprogramme einzelner Kliniken, darüber hinaus profitieren davon alle Krankenhäuser über eine pauschale Förderung kleinerer Investitionen und Gerätebeschaffungen.

Im Jahr 2011 hat das Land für Krankenhausinvestitionen erstmals deutlich mehr Mittel gegenüber den Vorjahren bereitgestellt. Dieser Weg wurde und wird fortgesetzt. Die grün-rote Landesregierung steigert die Mittel für die Krankenhausfinanzierung 2015/2016 im Vergleich zu den beiden letzten Jahren vor dem Regierungswechsel (2009/2010) von damals 680 Mio. Euro um mehr als 30 Prozent. Nur so kann dem über Jahre angewachsenen Antragsstau in der Krankenhausfinanzierung begegnet und dieser abgebaut werden.

Die Mittel für die Krankenhausfinanzierung werden seit 1997 vollständig über den Kommunalen Investitionsfonds (KIF) bereitgestellt. Einzige Ausnahme: Die mit dem 4. Nachtrag 2011 zusätzlich zur Verfügung gestellten 50 Mio. Euro waren reine Landesmittel.


Fußleiste