Pressemitteilung

Veranstaltung
  • 30.04.2015

„Barrierefreiheit und Inklusion im Nationalpark Schwarzwald“ am 5. Mai 2015 im Nationalparkzentrum am Ruhestein

Am 5. Mai 2015, dem „Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“, wird Gerd Weimer, Beauftragter der Landesregierung Baden-Württemberg für die Belange von Menschen mit Behinderungen, im Nationalpark zu Gast sein. Der Tag beginnt mit einer inklusiven Exkursion auf dem 1000-Meter-Weg am Schliffkopf.

Ein Pressegespräch ist um 11.30 Uhr im Nationalparkzentrum am Ruhestein geplant. Dort stehen neben Gerd Weimer auch Hans-Peter Matt, Beauftragter für Barrierefreiheit und Demografie im Nationalpark Schwarzwald, sowie Nationalparkleiter Wolfgang Schlund und Britta Böhr, Kommissarische Leiterin der Fachabteilung Nationalparkplanung, Regionale Entwicklung und Tourismus im Nationalpark, für Fragen zur Verfügung.

Gerd Weimer: „Ich will diesen europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung dafür nutzen, mich von den Verantwortlichen des Nationalparks Schwarzwald darüber informieren zu lassen, ob dieses an sich tolle Projekt auch für Menschen mit Handicaps barrierefrei zugänglich ist. Denn was nutzt ein schönes ökologisches Projekt, wenn Rollstuhlfahrer oder Sinnesbehinderte vom Erleben der Natur ausgeschlossen sind. Ich hoffe, dass wir einen wirklich barrierefreien Nationalpark bekommen.“

Quelle: Der Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen


Fußleiste