Kliniken

Land fördert Gesamtsanierung des Diakonieklinikums Schwäbisch Hall

Die Landesregierung steht zu ihrer Verantwortung für die Krankenhäuser in Baden-Württemberg. Deshalb unterstützt das Land den Einstieg in die dringend erforderliche Gesamtsanierung des Diakonieklinikums Schwäbisch Hall mit zunächst 12,1 Mio. Euro aus dem aktuellen Jahreskrankenhausbauprogramm 2012. Bei einem Gespräch im Sozialministerium wurden der Klinik für den anschließenden 1. Bauabschnitt zusätzliche Landesmittel in Höhe von 71,8 Mio. Euro verbindlich zugesagt. „Durch die Gesamtsanierung bleibt die wohnortnahe stationäre Versorgung der Bevölkerung im Raum Hohenlohe/Schwäbisch Hall auch in Zukunft auf einem hohen medizinischen Niveau sichergestellt“, erklärte Sozialministerin Katrin Altpeter am Montag (15. Oktober) in Stuttgart.

Mit der Entscheidung für die Landesförderung endet eine mehr als zehnjährige Planungs- und Prüfungsphase des Sanierungskonzepts. Bei einem abschließenden Treffen zwischen Vertretern des Sozialministeriums, des Diakonieklinikums Schwäbisch Hall, den planenden Architekten sowie Vertretern der baufachlich prüfenden Vermögen und Bau Baden-Württemberg wurden die Inhalte der weiteren Bau- und Förderabschnitte festgelegt. Kurzfristig stehen der Klinik 12,1 Mio. Euro aus dem Jahreskrankenhausbauprogramm 2012 für wichtige vorbereitende Baumaßnahmen für den Einstieg in die Gesamtsanierung zur Verfügung. Anschließend will das Land den 1. Bauabschnitt mit 71,8 Mio. Euro aus dem Jahreskrankenhausbauprogramm 2014 unterstützen (abhängig vom tatsächlichen Baufortschritt und vorbehaltlich der abschließenden Haushaltsberatungen zum Doppelhaushalt 2013/2014 und der Beratungen zum Jahreskrankenhausbauprogramm 2014). Bei einer plangemäßen Durchführung der Bauphasen 1 und 2 kann dann mit dem 2. Bauabschnitt die bauliche und funktionale Gesamtsanierung abgeschlossen werden (Förderperspektive ab ca. Jahreskrankenhausbauprogramm 2018 ff.).

Aus heutiger Sicht stehe in zehn Jahren am Krankenhausstandort Schwäbisch Hall ein vollständig neues Krankenhaus mit fast 500 Betten, so Ministerin Altpeter. Das Diakonieklinikum werde den modernsten Ansprüchen an eine zeitgemäße stationäre Krankenversorgung gerecht werden.

Altpeter: „Mit der Förderung des Diakonieklinikums Schwäbisch Hall unterstreicht das Land nicht nur seine Unterstützung für ein wichtiges Krankenhausstruktur-projekt, sondern bekennt sich zur Krankenhausversorgung als öffentliche Aufgabe.“ Bereits 2011 habe die Landesregierung im Nachtragshaushalt zusätzliche 50 Mio. Euro für die Sanierung und für Um- und Neubauten der Krankenhäuser zur Verfügung gestellt. Im Staatshaushaltsplan 2012 wurden erneut 45 Mio. Euro zusätzlich für das Krankenhausbauprogramm eingesetzt. Damit konnten in diesem Jahr insgesamt 230 Mio. Euro für Krankenhausbau-projekte eingesetzt werden.

Quelle:

Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg
// //