Pressemitteilung

Internationaler Tag der älteren Menschen
  • 29.09.2017

Senioren-WGs für Pflegebedürftige sind im Kommen

  • Zwei Senioren drücken sich die Hände im Pflegeheim

Gemeinsam mit der Fachstelle für ambulant unterstützte Wohnformen hat das Ministerium für Soziales und Integration drei Praxisanleitungen mit Informationen zu Konzeption, Gestaltung und Finanzierung von Senioren-WGs erarbeitet. „Wir wollen den Menschen auch im hohen Alter ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Dazu gehören auch neue Wohnformen“, sagte Sozial- und Integrationsminister Lucha anlässlich des Internationalen Tages der älteren Menschen.

Die Statistik lügt nicht. Die Menschheit wird immer älter. Auf die daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen weist der von der UN-Vollversammlung am 1. Oktober 1990 ins Leben gerufene Internationale Tag der älteren Menschen hin. Eine der Herausforderungen wird unter anderem sein, dass auch Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben führen wollen.

„Darauf haben wir reagiert“, sagte Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha anlässlich des Aktionstages. „Mit dem Gesetz für unterstützende Wohnformen, Teilhabe und Pflege ermöglichen wir eine bisher nie dagewesene Vielfalt an neuen Wohnformen für pflegebedürftige Menschen.“

Broschüren informieren über neue Wohnform für ältere Menschen

Von der stationären Versorgung im Heim, über das Wohnen in Wohngemeinschaften, bis hin zur Versorgung zuhause in den eigenen vier Wänden ist heutzutage eine breite Palette des Wohnens mit passgenauen Unterstützungsangeboten möglich. „Es genügt nicht nur, diese Vielfalt zu ermöglichen, sie muss auch gelebt werden“, betonte der Sozialminister. „Das gilt vor allem auch für die neue Wohnform der ambulant betreuten Wohngemeinschaft.“

Damit sich Betroffene und ihre Angehörigen bei bevorstehender Pflegebedürftigkeit über die neue Wohnform umfassend informieren können, hat die Fachstelle für ambulant unterstützte Wohnformen nun drei Broschüren herausgegeben, die einen guten Einblick in die Konzeption, Gestaltung und Finanzierung der Senioren-WGs geben.

Diese Praxisanleitungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Soziales und Integration erarbeitet und bieten nützliche Hinweise und Tipps für alle Initiatoren und Projektgruppen, die sich mit dem Gedanken tragen eine Wohngemeinschaft zu gründen. Sie können bei der Fachstelle für ambulant unterstützte Wohnformen heruntergeladen und bestellt werden.

Fachstelle für ambulant unterstützte Wohnformen: Download/Bestellung Publikationen


Kontakt

Ansicht des Gebäudes des Ministeriums für Soziales und Integration im Dorotheenquartier

Ministerium für Soziales und Integration

Else-Josenhans-Straße 6
70173 Stuttgart

Bürgerreferent:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Manne Lucha

Minister für Soziales und Integration

Mehr

Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste