Beratungsstellen

Antidiskriminierung: Beratung vor Ort in Baden-Württemberg

Das Angebot der Beratungsstellen gegen Diskriminierung umfasst:

  • Beratung
  • Empowerment
  • Netzwerkarbeit und Qualifizierung
  • Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit

Eine Liste der Beratungsstellen in Baden-Württemberg finden Sie am Ende dieses Textes.

Beratung

Die lokalen Beratungsstellen gegen Diskriminierung unterstützen Menschen, einen für sie angemessenen Umgang mit einer erlebten Diskriminierung zu finden. Der kann darin bestehen,

  • eine Bestätigung dafür zu erhalten, dass das Erlebte diskriminierend war,
  • eine Entschuldigung, Entschädigung oder Wiedergutmachung zu erlangen und ggf. auch gerichtlich einzuklagen,
  • öffentlich auf Diskriminierungen und diskriminierenden Strukturen hinzuweisen und dagegen vorzugehen.

Die Beratungsstellen informieren, beraten und begleiten alle Menschen, die zum Beispiel aufgrund der zugeschriebenen Herkunft, der Hautfarbe, der Religion, der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Milieu, des sozialen Status, der Behinderung, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung oder des Alters strukturell oder individuell von Diskriminierung betroffen sind.
Sie fördern einen niederschwelligen Zugang durch eine unabhängige, barrierefreie und parteiliche Beratung.

Empowerment

Die Beratungsstellen gegen Diskriminierung bieten geschützte Räume für von Diskriminierung betroffene Gruppen, sich gemeinsam für eine bessere Teilhabe und für Anerkennung einzusetzen. Räume des Empowerment bieten eine Grundlage für Menschen mit Diskriminierungserfahrungen, sich gegenseitig zu stärken und gemeinsam Strategien zu entwickeln, sich gegen Diskriminierung zu wehren.

Netzwerkarbeit und Qualifizierung

Die Beratungsstellen gegen Diskriminierung arbeiten im Rahmen ihrer Netzwerkarbeit eng mit den bestehenden Strukturen zusammen. Sie sind professionelle Fachstellen, die andere kommunale Beratungsstellen und Selbsthilfeinitiativen mit Fortbildungen und Workshops qualifizieren, Diskriminierung und gesellschaftliche Machtstrukturen zu erkennen und die ihre Klientinnen und Klienten dazu ermutigen, sich gegen Diskriminierung zur Wehr zu setzen.

Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit

Die Beratungsstellen gegen Diskriminierung leisten wichtige Lobbyarbeit, haben Kontakt zu Entscheiderinnen und Entscheidern und bringen das Thema Diskriminierung über Informationsveranstaltungen, Kampagnen und Medienarbeit in die Öffentlichkeit.

Beratungsstellen in Baden-Württemberg