Gesundheit

Baden-Württemberg und Hessen stellen Alternativkonzept zum Faire-Kassenwahl-Gesetz vor

Mann überreicht Arzthelferin seine Gesundheitskarte

In einem gemeinsamen Schreiben an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn haben die Gesundheitsminister von Baden-Württemberg und Hessen, Manne Lucha und Kai Klose, ein Alternativkonzept zum geplanten Umbau der Kassenlandschaft vorgelegt – sie warnen vor einer massiven Zentralisierung der Steuerungs- und Entscheidungsstrukturen im deutschen Gesundheitswesen.

Die Landesgesundheitsminister Manne Lucha und Kai Klose üben mit einem gemeinsamen Eckpunkte-Papier heftige Kritik an den Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die regionalen Krankenkassen für Versicherte in ganz Deutschland zu öffnen.

Lucha und Klose plädieren für eine grundsätzliche Versorgungsaufsicht über die Krankenkassen durch die Länder. Nur so könne eine leistungsfähige und bürgerorientierte Gesundheitsversorgung vor Ort sichergestellt werden. „Die Versorgung muss sich auch weiterhin am Patienten und den regionalen Gegebenheiten vor Ort orientieren“, sagte Minister Lucha.

Ansicht des Gebäudes des Ministeriums für Soziales und Integration im Dorotheenquartier

Kontakt : Ministerium für Soziales und Integration

Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration

Porträt: Manne Lucha

Minister für Soziales und Integration

Mehr

Porträt Manne Lucha
  • Hinter den Kulissen

Ein Tag mit Manne Lucha

Wir haben einen Tag lang Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha begleitet und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Ministerlebens geworfen.