Impfen

Wichtiger Schutz vor ansteckenden Krankheiten

Kind wird geimpft

Impfungen bieten Schutz vor ansteckenden Krankheiten und zählen damit zu den wichtigsten und wirksamsten Präventionsmaßnahmen in der Medizin. Moderne Impfstoffe sind gut verträglich, unerwünschte gravierende Nebenwirkungen werden nur in ganz seltenen Fällen beobachtet.

Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) gibt einmal jährlich Empfehlungen zur Durchführung von Schutzimpfungen und zur Durchführung anderer Maßnahmen zur spezifischen Prophylaxe übertragbarer Krankheiten ab.

Aufgrund bestehender Impflücken kommt es in Deutschland immer wieder zu größeren Masernausbrüchen. Alle Jugendlichen und nach 1970 geborenen jungen Erwachsenen sollten deshalb ihren Impfschutz überprüfen und sich gegebenenfalls beim Arzt impfen lassen. Auch Kleinkinder sollten – wie von der Ständigen Impfkommission empfohlen – die Erstimpfung im Alter von 11 bis 14 Monaten erhalten und eine zweite Impfung im Alter von 15 bis 23 Monaten. Nach der Grundimmunisierung im Säuglings- oder Kleinkindalter müssen regelmäßig Auffrisch-Impfungen erfolgen, damit der notwendige Impfschutz erhalten bleibt.

Impfquoten im Land

Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass Masern, Röteln und Polio ausgerottet werden können, wenn 95 Prozent der Bevölkerung eines Landes dagegen geimpft sind.

Baden-Württemberg liegt mit einer landesweiten Impfquote von 89,7 Prozent für die zweimalige Masernimpfung bei den Schulanfängern 2019 unter der von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlenen Quote. Mit 94,5 Prozent für drei Gaben Polio-Impfstoff und immerhin 87,8 Prozent für vier Gaben Polio-Impfstoff ist die landesweite Impfquote für einen vollständigen Impfschutz gegen Polio bei den Einschulungskindern 2019 zwar vergleichsweise gut, in verschiedenen Gemeinden liegen die Quoten jedoch unter 80 Prozent.

Gesetz für Impfpflicht gegen Masern

Mit dem vom Bundestag am 14./15. November 2019 beschlossenen Masernschutzgesetz wird für bestimmte Personengruppen eine Nachweispflicht über einen ausreichenden Impfschutz oder Immunität gegen Masern eingeführt.

Das Gesetz tritt voraussichtlich zum 1. März 2020 in Kraft und gilt für

  • Kinder und Jugendliche, die in Gemeinschaftseinrichtungen zur Kindertagespflege, Kindertageseinrichtungen und Kinderhorten oder Schulen betreut werden,
  • nach 1970 geborene Personen, die in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge untergebracht sind,
  • nach 1970 geborene Personen, die in medizinischen Einrichtungen tätig sind und 
  • nach 1970 geborene Personen, die in Einrichtungen zur Kindertagespflege, Kindertageseinrichtungen oder Schulen sowie Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber und Flüchtlinge tätig sind.

Der Masern-Impfstatus muss vor Aufnahme in eine der oben genannten Einrichtungen oder vor Beginn der Tätigkeit in einer entsprechenden Einrichtung gegenüber der Leitung der Einrichtung nachgewiesen werden.

Für Kinder und Jugendliche, die bereits in den genannten Einrichtungen betreut werden sowie für Personen, die in den genannten Einrichtungen bereits tätig sind, muss der Masern-Impfstatus bis zum 31. Juli 2021 nachgewiesen werden.

Impfstatus überprüfen lassen und fehlende Impfungen nachholen

Ein vollständiger Impfschutz gegen Masern schützt nicht nur die geimpfte Person selbst, sondern auch die Personen im Umfeld, die nicht geimpft werden können wie Säuglinge und immungeschwächte Personen. 

Daher sind alle Eltern aufgerufen, den Masern-Impfschutz ihres Kindes bereits jetzt durch ihren Kinder- oder Hausarzt überprüfen zu lassen und fehlende Impfungen nachzuholen. Auch nach 1970 geborene Personen, die in medizinischen Einrichtungen und den oben genannten Gemeinschaftseinrichtungen tätig sind, sollten ihren Masern-Impfschutz bereits jetzt überprüfen lassen und fehlende Impfungen nachholen.

Initiative soll Kinder und Jugendliche zum Impfcheck animieren

Mit der Präventions-Initiative „Mach den Impfcheck“ und einem Video-Wettbewerb wollen das Sozialministerium, die AOK Baden-Württemberg  und die Jugendzeitung YAEZ Kinder und Jugendliche motivieren, sich mit dem Thema Impfen auseinanderzusetzen. Altersgerecht aufbereitete Informationen und ein Online-Impfcheck sollen jungen Menschen die Bedeutung eines umfassenden Impfschutzes näherbringen.

Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha
  • Video

Minister Lucha: „Lass dich impfen!“

Im Rahmen der Impfkampagne „Lass dich impfen!“ ruft Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha gemeinsam mit Ärzten, Krankenkassen und Apothekern die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg zur Grippe-Schutzimpfung auf.

Zecke sitzt auf Haut (Foto: Patrick Pleul / dpa)
  • FAQ

Häufige Fragen und Antworten zu Zecken

Was ist nach einem Zeckenstich zu tun? Welche Krankheiten übertragen Zecken? Antworten auf diese und weitere Fragen zu Zecken finden Sie in unserer FAQ-Liste.