Umwelt und Gesundheit

Schädigende Umwelteinflüsse verhindern

Ein Mann sitzt an einem Badesee.

Ziel des umweltbezogenen Gesundheitsschutzes ist es gesundheitsgefährdende Umwelteinflüsse zu verhindern oder zu beseitigen. Außerdem sollen Kenntnisse und Verhaltensweisen zur Nutzung förderlicher und Vermeidung schädlicher Umwelteinflüsse vermittelt werden.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) nimmt insofern im umweltbezogenen Gesundheitsschutz bevölkerungsbezogene umweltmedizinische Aufgaben wahr und berät Behörden und die Öffentlichkeit.

Ausgewählte Themenbereiche:

  • Freizeitlärm (Bericht der AG „Diskothekenlärm“)
  • Allergien
  • Nichtionisierende Strahlen (z. B. elektromagnetische Felder, UV Strahlen, Deutsches Mobilfunk Forschungsprogramm)
  • UV Monitoring
  • Klimaveränderungen in Baden-Württemberg
  • Multiple Chemikalienüberempfindlichkeit (MCS)
  • Studien Klimopass 2 (Untersuchungen auf Leishmaniose (Uni Hohenheim) - Housing & Health LGA – WHO Collaborating Center)
  • Humanbiomonitoring (Beobachtung der gesundheitlichen Verhältnisse der Bevölkerung)
  • Immissionsschutz-Bodenschutz
  • Innenraumluftqualität (Biologische Innenraumfaktoren, z.B. Schimmel, Bakterien - Chemische Innenraumfaktoren, z.B. Ausgasungen aus Bau- oder Einrichtungsprodukten, Physikalische Innenraumfaktoren, v. a. Temperatur)
  • Badegewässer
Autos fahren in Stuttgart (Baden-Württemberg) über die Straße „Am Neckartor“ (Foto: © dpa)
  • Feinstaub

Antworten auf die häufigsten Fragen zu Feinstaub

Was bedeutet Feinstaub? Welche Grenzwerte gelten zum Schutz der Gesundheit? Welche gesundheitlichen Folgen birgt Feinstaub? Gibt es Empfehlungen, wie man sich bei hohen Feinstaubwerten verhalten soll? Und was tut das Land, um die Belastung zu senken?

Wassertropfen auf Polyesterstoff
  • Fragen und Antworten

Was sind PFC?

In Baden-Baden und im Landkreis Rastatt wurden landwirtschaftliche Flächen und infolgedessen teilweise Grundwasser durch PFC-belastete Komposte verunreinigt. Doch was genau sind PFC? Sind sie für Menschen und Tier gefährlich? Was unternimmt das Land gegen die PFC-Belastung in der Umwelt?