Suchtprävention

Kinder und Jugendliche frühzeitig aufklären und informieren

Alkohol und Nikotin sind weit verbreitete „Einstiegsdrogen“, die in nahezu allen Fällen am Beginn einer „Suchtkarriere“ stehen. Aber auch die nicht stoffgebundenen Süchte, wie zum Beispiel pathologisches Glücksspiel und Medienkonsum dürfen hierbei nicht vergessen werden.

Die Suchtprävention in Baden-Württemberg wendet sich deshalb verstärkt an Jugendliche im Einstiegsalter, um Missbrauch und Abhängigkeit vorzubeugen.

Grundlagen und Empfehlungen für die Suchtprävention im Land

Um der Suchtprävention in Baden-Württemberg zu mehr Durchschlagskraft zu verhelfen, hat das Sozialministerium im Jahr 2010 die „Arbeitsgruppe Suchtprävention“ eingesetzt.

Die Arbeitsgruppe hat das „Grundlagenpapier Suchtprävention in Baden-Württemberg“ entwickelt, das die Entstehung von Suchterkrankungen und sinnvolle Präventionsmaßnahmen beschreibt. (Download siehe rechts). Sie hat außerdem Empfehlungen zur Prävention des Alkoholmissbrauches bei Kindern und Jugendlichen erarbeitet. Diese enthalten Hinweise, wie Projekte und Maßnahmen qualitativ gut und nachhaltig auf kommunaler Ebene verankert werden können (Download siehe rechts).

Sozialministerium fördert Projekte gegen Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen

2013 bis 2016 hatte das Land Baden-Württemberg Projekte gefördert, die dem riskanten Alkoholkonsum von Jugendlichen im öffentlichen Raum vorbeugen. Mit der Förderung 2017 legt das Land nochmals ein Programm mit einem Fördervolumen von insgesamt 100.000 Euro auf. Mit dem Programmteil STARTHILFE-plus haben die Kommunen die Möglichkeit, ihr Gesamtkonzept zur Verhinderung solcher Probleme im öffentlichen Raum und die Präventionsstrukturen zu überprüfen und/oder nachzubessern. Kernpunkt ist dabei der Aufbau einer konsequenten Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Suchtprävention in Kooperation mit den zuständigen Ämtern und der Polizei.

Weitere Informationen zum Förderprogramm (Förderkriterien, Bewerbung) stehen als Flyer rechts zum Download zur Verfügung.

Weitere Projekte

Im Folgenden stellen wir Ihnen beispielgebende Projekte aus Baden-Württemberg zu verschiedenen Bereichen der Suchtprävention vor: