Informationen zum Coronavirus
  • Überblick

Informationen des Sozialministeriums zum Coronavirus

In unserer Übersicht zum Coronavirus finden Sie die Anzahl der aktuellen Fälle in Baden-Württemberg, die Telefon-Hotline für Bürgerinnen und Bürger, Antworten auf häufige Fragen sowie weitere Informationen.

Coronavirus: Fallzahlen
  • Coronavirus / Baden-Württemberg

Fallzahlen

24. Juni 2022
Aktualisierung: werktags ab ca. 17 Uhr

7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz: 3,5
COVID-19-Fälle auf Intensivstationen: 92 (+3*)

Bestätigte Fälle: 3.815.108 (+8.689*)
Verstorbene: 16.269 (+6*)
Genesene: 3.658.021 (+2.553*)

7-Tages-Inzidenz: 493,6

(* im Vergleich zum Vortag bzw. zuletzt berichteten Wert)
Quelle: LGA-Lagebericht COVID-19

Coronavirus: Impfdaten
  • Coronavirus / Baden-Württemberg

Impfdaten

24. Juni 2022
Aktualisierung: werktags ab ca. 17 Uhr

Mind. einmal geimpft: 8.391.783
Vollständig geimpft: 8.256.263
Auffrischimpfung: 7.207.833

Impfquote (vollständig geimpft):
bezogen auf Gesamtbevölkerung: 74,4 %

Quelle​: LGA-Lagebericht COVID-19

Probelauf in Ulm für ein Impfzentrum: An einer Frau wird eine Impfung simuliert.
  • FAQ

Impfen gegen das Coronavirus

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen (FAQ) zur Corona-Impfung, z. B. zum Buchen eines Impftermins und zum Ablauf der Impfung sowie der Auffrischimpfung.

Einrichtungsbezogene Impfpflicht
  • Information

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Ab dem 16. März 2022 gilt in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Patientinnen, Patienten und Pflegebedürftige sollen so besser vor einer Covid-19-Infektion geschützt werden.

Ein Mann zeigt Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2.
  • FAQ

Testen auf das Coronavirus

Hier finden Sie einen Überblick über Corona-Testangebote in Baden-Württemberg, Antworten auf häufige Fragen (FAQ) zu Schnell- und Selbsttests sowie Informationen zur Teststrategie der Landesregierung.

Corona-Verordnungen
  • Übersicht

Corona-Verordnungen für Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung erneut geändert. Ihre Laufzeit wird bis 25. Juli 2022 verlängert. Darüber hinaus finden Sie hier Verordnungen des Sozialministeriums gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

Logo Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
  • Organisation

Landesgesundheitsamt ist neue Abteilung im Sozialministerium

Zum 1. Januar 2022 wurde das Landesgesundheitsamt (LGA) in das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration eingegliedert. Die neue Abteilung hat unter anderem die Aufsicht über die Gesundheitsämter.

Infografik mit Logo „DranbleibenBW“ und in die Höhe gestreckten Händen, die Impfpass oder Handy mit QR-Code halten
  • Impfkampagne

#dranbleibenBW

Mit der Informationskampagne #dranbleibenBW wollen wir über die Impfung gegen das Coronavirus aufklären, Gerüchte zerstreuen und über aktuelle Impfangebote und -aktionen in ganz Baden-Württemberg informieren.

Saubere Utensilien für den Konsum von Drogen liegen in einem Drogenkonsumraum bereit.
  • Suchthilfe

Drogenkonsumräume auch in Städten mit weniger als 300.000 Einwohnern möglich

Der erste baden-württembergische Drogenkonsumraum in Karlsruhe hat sich als Gesundheits-, Überlebens- und Ausstiegshilfe für Drogenabhängige bewährt. Nun hat die Landesregierung beschlossen, auch kleineren Städten die Einrichtung dieses niedrigschwelligen Hilfsangebots zu ermöglichen.

Eine Frau zieht eine Dosis des Impfstoffes von Biontech/Pfizer für eine Corona-Impfung auf.
  • Coronavirus/Impfen

Erste Bußgelder wegen Verstoß gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht verhängt

In Baden-Württemberg laufen derzeit mehr als 450 Bußgeldverfahren gegen Personen, die trotz behördlicher Aufforderung im Rahmen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht noch keinen Immunitätsnachweis vorgelegt haben.

Jugendliche unterhalten sich
  • Coronavirus/Kinder und Jugendliche

Aufholen nach Corona: Zusätzliche Schulsozialarbeit an öffentlichen Schulen in Baden-Württemberg

Im Rahmen des Aktionsprogramms des Bundes und der Länder „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ fördert das Sozialministerium zusätzliche Stellen der Jugendsozialarbeit an öffentlichen Schulen.

Sozialminister Manne Lucha sitzt an Konferentisch in seinem Büro
  • Corona

„Wir wollen rechtzeitig reagieren können“

Baden-Württemberg drängt auf eine zeitnahe Anpassung des Infektionsschutzgesetzes. Gesundheitsminister Manne Lucha erklärt im Interview warum.

Frau macht Notizen in einem Kurs
  • Gesundheit/Integration

Sprachförderung für Pflegefachkräfte aus dem Ausland

Um dem Fachkräftemangel in Gesundheitseinrichtungen zu begegnen, stellt die Landesregierung eine Million Euro für Deutschkurse im Ausland für Pflegekräfte zur Verfügung. So sollen diese für das Gesundheitssystem in Baden-Württemberg gewonnen werden.

Ein Mann zeigt Abstrich für das Testverfahren auf das Virus SARS-CoV-2.
  • Coronavirus

Omikron-Subvariante BA.5 ist in Baden-Württemberg weiter auf dem Vormarsch

Angesichts der steigenden Infektionszahlen appelliert Gesundheitsminister Manne Lucha an die Bevölkerung, sich weiterhin umsichtig zu verhalten und die Absonderungsregeln einzuhalten.

Seniorin und junge Frau spielen Karten
  • Innovationsprogramm Pflege

Land fördert 19 innovative Pflegeprojekte mit rund 6,2 Millionen Euro

Mit dem Innovationsprogramm Pflege 2022 fördert das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration mit rund 6,2 Millionen Euro weitere 19 Projekte, um die Tages- und Nachtpflege und die Kurzzeitpflege auszubauen.

Frau schiebt hochaltrige Frau in Rollstuhl
  • Aktionsbündnis Kurzzeitpflege

Land stellt 7,4 Millionen Euro für Kurzzeitpflege bereit

Das Angebot der Kurzzeitpflege in Baden-Württemberg wird gestärkt und ausgebaut. Das hat das Land gemeinsam mit seinen Partnern im „Aktionsbündnis Kurzzeitpflege“ vereinbart und die Fördermittel nochmals aufgestockt.

Ein Thermometer zeigt 36 Grad Celsius an.
  • Gesundheit

Hitzewelle im Südwesten

Gesundheitsministerium warnt vor Risiken durch hochsommerliche Temperaturen und ruft Bevölkerung zu Schutzmaßnahmen auf.

Forscher bereitet PCR-Test-Probe für Laboranalyse vor
  • Coronavirus

Omikron-Subvariante BA.5 ist in Baden-Württemberg weiter auf dem Vormarsch

Jüngste Laborauswertungen zeigen, dass die Omikron-Variante BA.5 in Baden-Württemberg weiter auf dem Vormarsch ist. Das Gesundheitsministerium rät dazu, eigenverantwortlich Schutzvorkehrungen wie Masketragen weiter zu beherzigen.

Füsse baumeln über Wasser
  • Gesundheit/Badegewässerkarte

Baden-Württembergs Badeseen bieten hervorragende Wasserqualität

In den meisten Seen und Gewässern im Land kann auch in diesem Sommer bedenkenlos gebadet werden. Die aktuelle Badegewässerkarte enthält Informationen zu den im vergangenen Jahr hygienisch überwachten Badestellen.

Eine auf Demenzkranke spezialisierte Pflegerin begleitet eine ältere Frau.
  • Pflege

Land lobt Ideenwettbewerb zu Pflegeberuf aus

Pflegekräfte sind die unverzichtbare Stütze eines guten Gesundheitssystems. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration wird einen Ideenwettbewerb zum Verbleib und Wiedereinstieg in den Pflegeberuf ausloben und stellt dafür eine Million Euro zur Verfügung.

Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen wird am Eingang eines OP-Saales vorbeigetragen
  • Tag der Organspende

Gesundheitsminister Manne Lucha fordert erneute Debatte um die Widerspruchslösung

Am Samstag (4. Juni) ist Tag der Organspende. Angesicht niedriger Organspende-Zahlen fordert Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha eine erneute Debatte um die sogenannte Widerspruchslösung.

Eine Pflegerin schiebt eine Bewohnerin eines Pflegeheims in einem Rollstuhl über den Flur.
  • Coronavirus/Verordnungen

Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen angepasst

Das Sozialministerium hat die Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen angepasst. Diese sieht – anstelle der bisherigen FFP2-Maskenpflicht – eine medizinische Maskenpflicht bei Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen vor. Die Verordnung tritt am 4. Juni 2022 in Kraft.

Mann in Werkstatt setzt Maschinenteil zusammen
  • Soziales

Förderprogramm des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) genehmigt 

Die EU-Kommission hat das rund 218 Millionen Euro umfassende Programm des Europäischen Sozialfonds Plus in der Förderperiode 2021-2027 für Baden-Württemberg genehmigt. Mit den Fördermitteln sollen die Beschäftigungs- und Bildungschancen der Menschen im Land verbessert werden.

Dummy Image
  • Badegewässerkarte 2014

Badeseen im Land erhalten wieder Bestnoten

Die Wasserqualität nahezu aller Badeseen in Baden-Württemberg ist „ausgezeichnet“ oder „gut“. Zu diesem Ergebnis kommt die Badegewässerkarte 2014, die die insgesamt 315 Badeseen im Land überprüft hat.

Ein Mann sitzt an einem Badesee.
  • Badegewässerkarte 2015

Badeseen im Land erhalten erneut Bestnoten

Die Wasserqualität nahezu aller Badegewässer in Baden-Württemberg ist „ausgezeichnet“ oder „gut“. Zu diesem Ergebnis kommt eine Badegewässeranalyse, für die insgesamt 315 Badeseen im Land überprüft wurden. Lediglich an vier Plätzen hatten Proben im letzten Jahr zeitweilige hygienische Belastungen ergeben.

Ein Mann sitzt an einem Badesee.
  • Gesundheit / Badegewässerkarte

Baden-Württembergs Badeseen überzeugen erneut mit hervorragender Wasserqualität

Erneut weisen nahezu alle Badegewässer in Baden-Württemberg eine hervorragende Wasserqualität auf. Das zeigt die diesjährige Badegewässerkarte 2020, die Auskunft zu den 316 im vergangenen Jahr hygienisch überwachten Badestellen gibt.

Ein Mann sitzt an einem Badesee.
  • Badegewässerkarte

Badeseen im Land überzeugen erneut mit hervorragender Wasserqualität

Pünktlich zum Start der Badesaison hat das Ministerium für Soziales und Integration die aktuelle Badegewässerkarte vorgestellt. Die gute Nachricht: Die über 300 Badestellen in Baden-Württemberg bieten fast ausnahmslos eine gute bis sehr gute Wasserqualität.

Füsse baumeln über Wasser
  • Badegewässerkarte

Baden-Württembergs Badeseen haben eine gute Wasserqualität

Erneut weisen nahezu alle Badegewässer in Baden-Württemberg eine hervorragende Wasserqualität auf. Dies geht aus der aktuellen Badegewässerkarte hervor, die einen Überblick über die 314 im vergangenen Jahr hygienisch überwachten Badestellen gibt.

Dummy Image
  • Badegewässerkarte 2017

Nahezu alle Badestellen im Land weisen hohe Wasserqualität auf

Die aktuelle Badegewässerkarte 2017 belegt, dass von den über 300 in der vergangenen Badesaison kontrollierten Badestellen in Baden-Württemberg 95 Prozent zum Baden „sehr gut“ oder „gut“ geeignet sind. Damit erzielt Baden-Württemberg im europäischen Vergleich erneut überdurchschnittliche Ergebnisse.

Dummy Image
  • Badegewässerkarte

Wasserqualität der Badeseen im Land erneut hervorragend

Sobald die Tage wieder wärmer werden, zieht es jedes Jahr viele Menschen an einen der über 300 Badeseen im Land. Die aktuelle Badegewässerkarte 2016 belegt, dass ungetrübten Badefreuden an den allermeisten Seen aus hygienischer Sicht nichts entgegensteht. Die Wasserqualität nahezu aller Badegewässer in Baden-Württemberg ist „ausgezeichnet“ oder „gut“.

Füsse baumeln über Wasser
  • Gesundheit/Badegewässerkarte

Ausgezeichnete Wasserqualität der Badeseen im Land 

Erneut weisen nahezu alle Badegewässer in Baden-Württemberg eine hervorragende Wasserqualität auf. Die neue Badegewässerkarte 2021 enthält Informationen zu den im vergangenen Jahr hygienisch überwachten Badestellen.

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Affenpockenvirus
  • Infektionsschutz

Erster Fall von Affenpocken in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg ist der erste offizielle Fall einer Affenpockenvirus-Infektion aufgetreten. Der Patient aus dem Ortenaukreis ist Reiserückkehrer aus Spanien und wird am Universitätsklinikum Freiburg behandelt.

Plakat zur Kampagne „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern“ an einer Litfaßsäule.
  • Gegen Gewalt an Frauen

Bereits 45 Betriebe für die Kampagne „nachtsam. Mit Sicherheit besser feiern“ geschult

Mit der Kampagne „nachtsam“ fördert das Sozialministerium Präventionsmaßnahmen gegen Gefahren für Frauen wie sexuelle Belästigung und Übergriffe im Nachtleben. Seit dem Start im September 2021 konnten bereits viele Betriebe sensibilisiert werden.