Sucht

Herausforderung für die gesamte Gesellschaft

Leere Flasche Alkohol

Präventionsmaßnahmen und Hilfsangebote

Sucht betrifft nahezu alle Alters- und Bevölkerungsgruppen und ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Abhängig zu sein ist kein Charakterfehler, sondern eine behandlungsbedürftige Erkrankung. Oberstes Ziel der Suchtprävention ist es, den Einstieg in den Konsum zu verhindern oder zumindest hinauszuzögern. Ein modernes Suchthilfe-System unterstützt suchtkranke Menschen in Baden-Württemberg mit passgenauen Hilfsangeboten.

Junger Skateboarder auf Gehweg
  • Suchtprävention

Kinder und Jugendliche frühzeitig aufklären und informieren

Die Suchtprävention in Baden-Württemberg wendet sich verstärkt an Jugendliche im Einstiegsalter. Das Sozialministerium fördert Präventionsprojekte, die dem riskanten Alkoholkonsum von Jugendlichen im öffentlichen Raum vorbeugen.

Stapel von Tablettenstreifen
  • Suchtkrankenhilfe

Modernes Hilfesystem für Suchtgefährdete und Suchtkranke

Wenn Prävention ihr Ziel nicht erreicht und es zur Abhängigkeit kommt, ist Hilfe erforderlich. Das Hilfesystem, das in Baden-Württemberg entwickelt wurde, um Suchtabhängigen zu helfen, ist in den vergangenen Jahren ausgebaut und verfeinert worden.

Spritze in Armbeuge
  • Substitution

Chance auf ein stabiles Leben

Die Substitution von Opiat-Abhängigen, d. h. die Behandlung mit einem Ersatzstoff hat sich bewährt, weil mit diesem Angebot eine Situation geschaffen wird, in der sich Drogenabhängige ohne Beschaffungsdruck gesundheitlich stabilisieren und insgesamt neu orientieren können.

Finger drückt Taste auf PC-Tastatur
  • Hilfeeinrichtungen

Wegweiser für Anlaufstellen

Die Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg bietet einen Überblick über verschiedene Suchthilfe-Einrichtungen im Land. Das Sozialministerium hat eine Liste von staatlich anerkannten Einrichtungen zusammengestellt.