Pressemitteilungen

Reaktion
  • 23.07.2018

Integrationsminister Manne Lucha zur Özil-Debatte:

  • Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

    Bild: Sebastian Gollnow/dpa

„Mesut Özils Foto an der Seite Erdogans war aus meiner Sicht ganz klar ein Fehler: Ein in Deutschland geborener Fußballprofi mit türkischen Wurzeln, der von vielen Menschen auch als ein Symbol für gelungene Integration gesehen wurde, Seit an Seit mit einem wahlkämpfenden Präsidenten, der ein höchst zweifelhaftes Verhältnis zu Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit hat – das passt nicht zusammen.

Dennoch stimmt es mich sehr nachdenklich, was Özil jetzt als Botschaft verkündet: ‚Wir sind so lange gemocht und geduldet, wie man uns gebrauchen kann.‘ Dieses Gefühl, nur als Leistungsträger willkommen zu sein und nicht wirklich dazuzugehören, verbindet Özil mit vielen Einwanderinnen und Einwandern. Teilhabe und Aufstiegsversprechen müssen für alle gelten und auch verlässlich sein. Wir als Gesellschaft müssen mehr denn je für diese Ziele einstehen und gleichzeitig gegen jegliche Form von Rassismus, so wie er jetzt auch Mesut Özil entgegenschlägt, laut die Stimme erheben. Das gilt nach dem Herumlavieren in der Causa Özil in besonderer Weise auch für den DFB.“


Fußleiste